Freie Wähler Landtagsfraktion Bayern

Aus der Vergangenheit für die Zukunft lernen: Bayerischen Gedenktag für Flucht und Vertreibung beibehalten

München (ots) - Anlässlich des Gedenktages für die Opfer von Flucht und Vertreibung hat Dr. Hans Jürgen Fahn, Sprecher für Vertriebe und Flüchtlinge der FREIE WÄHLER Landtagsfraktion, die Beibehaltung des bayerischen Gedenktages an jedem zweiten Sonntag im September gefordert: "Der Gedenktag ist ein wichtiger Impuls sich immer wieder mit der furchtbaren Geschichte von Flucht und Vertreibung auseinanderzu-setzen und Menschenrechtsverletzungen zu ächten. Denn nur wer die Geschichte kennt, kann auch für die Zukunft lernen."

Die Erinnerung an das Schicksal der vertrieben Deutschen zu bewahren, sei den FREIEN WÄHLERN ein besonderes Anliegen. Genauso wichtig sei auch die Auseinandersetzung mit Flucht und Vertreibung, Krieg, Hass und Menschrechtsverletzungen der Gegenwart. Daran erinnere der jährlich am 20. Juni begangene Weltflüchtlingstag. "Beide Gedenktage - der Gedenktag für die Vertriebenenverbände und der Weltflüchtlingstag - haben ihre Berechtigung und sollten beibehalten werden. Am speziellen Gedenktag Bayerns könnten regionale Besonderheiten der Geschichte der deutschen Heimatvertriebenen in Bayern herausgearbeitet und in einen internationalen Kontext gestellt werden", sagt Dr. Fahn.

Pressekontakt:

Der Pressesprecher der FREIE WÄHLER LANDTAGSFRAKTION im Bayerischen 
Landtag
Dirk Oberjasper, Maximilianeum, 81627 München
Tel.: +49 (0) 89 / 41 26 - 29 41, Dirk.Oberjasper@FW-Landtag.de
Original-Content von: Freie Wähler Landtagsfraktion Bayern, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Freie Wähler Landtagsfraktion Bayern

Das könnte Sie auch interessieren: