Taxi Deutschland

Taxizentralen-Genossenschaft nimmt Stellung zu Uber und Taxi-Demos

Frankfurt (ots) - In zahlreichen europäischen Städten demonstrieren heute Taxifahrer. Hier die Stellungnahme des genossenschaftlichen Zusammenschlusses von Taxizentralen Taxi Deutschland eG. Dieter Schlenker, ehrenamtlicher Vorsitzender der Genossenschaft Taxi Deutschland eG: "Es besteht die reale Gefahr, dass durch Uber und Co. der gut regulierte Taxi-Markt komplett dereguliert wird. Die Folgen wären Dumpinglöhne; Fahrgäste, die nicht versichert sind, unsichere Autos und Fahrer, die weder ausgebildet noch identifizierbar sind."

Dieter Schlenker, ehrenamtlicher Vorsitzender der Genossenschaft Taxi Deutschland eG zu den Aspekten im Einzelnen:

   - Sicherheit: "Apps wie Uber wollen Privatleute zu 
     Personenbeförderern machen. Diese mit erheblichem Kapital 
     ausgestatteten Unternehmen unterlaufen die Sicherheit und 
     Qualität der Personenbeförderung in Deutschland und Europa. Wer 
     garantiert die Versicherung? Im schlimmsten Fall geht der 
     Fahrgast bei einem Unfall leer aus." 
   - Qualitätsstandards: "Wir sind stolz auf die hohen 
     Qualitätsstandards, die in Deutschland für die Beförderung 
     gelten. Daran muss sich jeder halten. Mit Taxizentralen haben 
     Kunden es nicht mit irgendeinem Autofahrer zu tun, sondern mit 
     dem Taxifahrer einer etablierten Organisation, die hohe 
     Standards liefert." 
   - Beförderungspflicht: "Sie verpflichtet Taxifahrer dazu, jeden 
     Fahrgast mitzunehmen, und würde durch Uber abgeschafft." 
   - Marktpreise: "Aktuell zahlt jeder den festgelegten Tarif. Mit 
     Uber würden Weihnachten und Silvester oder auf dem Lande die 
     Preise explodieren, dann kann sich nicht mehr jeder ein Taxi 
     leisten." 
   - Berufsstand: "Fahrer von Taxizentralen sind Fachkräfte, die eine
     professionelle Dienstleistung bieten und ein geregeltes 
     Einkommen haben. Hobbyfahrer sollen diese Jobs gefährden, wenn 
     es nach Uber geht." 
   - Gefahren: "Sollte ein geregeltes Qualitätsmanagement im 
     Beförderungswesen durch Internetbewertungen ersetzt werden? Eine
     Internetbewertung greift erst im Nachhinein, wenn es zu spät 
     ist! Wir wissen, dass Startup-Apps wie MyTaxi und Uber gern von 
     Fahrern genutzt werden, die schon früher keiner Taxizentrale 
     angeschlossen waren und sich oft keinem übergeordneten 
     Qualitätsmanagement unterstellen. Kommt es zu Problemen, haben 
     Kunden keine Taxizentrale, die hilft." 
   - Zuverlässigkeit: "Im Gegensatz zu Startup-Apps muss sich die App
     der Taxizentralen "Taxi Deutschland" keinen Fahrerstamm 
     sukzessive aufbauen: Angeschlossen sind alle Orte in Deutschland
     mit über 5.000 Einwohnern und deren Taxizentralen: mit 2.594 
     Städten und Gemeinden sowie Zehntausenden Fahrern." 

"Von der Startup-Szene ausgehende sinnvolle Impulse haben wir in unserer App längst umgesetzt", so Schlenker. Die Genossenschaft der Taxizentralen "Taxi Deutschland" stellt seit 2010 eine App zur Verfügung (iOS und Android, gratis). Die App bietet GPS-Ortung, Fahrpreisrechner, Online-Payment sowie den vollen Service der Taxizentralen.

Taxikunden mit Handy benötigen übrigens gar keine App: Die mobile Taxirufnummer 22456 verbindet aus jedem Mobilfunknetz zur lokalen Taxizentrale.

Über die Taxi Deutschland Servicegesellschaft für Taxizentralen eG

Die Taxi Deutschland eG ist ein genossenschaftlicher Zusammenschluss von Taxizentralen und arbeitet ohne Gewinnerzielungsabsichten. Sie betreibt die App "Taxi Deutschland", an die bereits rund 2.600 Städte und Gemeinden bundesweit angebunden sind, sowie die mobile Taxirufnummer 22456, die aus jedem Mobilfunknetz zur lokalen Taxizentrale verbindet. Die Nutzung der App ist kostenfrei, bei den Taxi-Services werden lediglich die nach den gesetzlichen Bestimmungen gültigen Tarife abgerechnet. Zweck der Genossenschaft ist das Fördern der Taxizentralen. Vorstand und Mitarbeiter der Genossenschaft arbeiten ehrenamtlich. Geschäftsführende Vorstände sind Dieter Schlenker als Vorsitzender, Vorstandsvorsitzender der Taxi Frankfurt eG; Fred Buchholz, Vorsitzender des "Taxi-Ruf Bremen e.V." sowie Günther Möller, Geschäftsführender Gesellschafter der Taxi Hamburg 6x6 GmbH & Co. KG.

Pressekontakt:


Marten Clüver
Taxi Deutschland Servicegesellschaft für Taxizentralen eG

Heidelberger Str. 25
60327 Frankfurt am Main
Tel.: +49 (0)69 240 000-16

E-Mail: presse@taxi-deutschland.net
www.taxi-deutschland.net
www.22456taxi.de

Pressemappe, -infos und Bildmaterial: www.taxi-deutschland.net/presse
Original-Content von: Taxi Deutschland, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: