Bit9

Live Webcast des einzigen Sicherheitsunternehmens, das die Flame Malware ?ausblies", während sich 43 Antivirus-Lösungen daran verbrannten

London (ots/PRNewswire) -- Bit9 erklärt die Technologie von Flame und bespricht, was an dieser fortschrittlichen, hartnäckigen Bedrohung einzigartig ist - und wie man sie stoppen kann

LONDON, 20. Juni 2012 /PRNewswire/ -- Bit9 [https://www.bit9.com/], der Weltmarktführer bei hochmodernen Schutzmaßnahmen (Advanced Threat Protection), wird am 26. Juni 2012 um 14 Uhr und 19 Uhr BST einen Webcast mit dem Titel ?The Future of Cyber Espionage: Don't Get Burned by 'Flame' and Other Advanced Persistent Threats [https://www.bit9.com/landing/2012/06/flame-webcast/index.php]" [Die Zukunft der Cyber-Spionage: Verbrennen Sie sich die Finger nicht an ?Flame" und anderen fortschrittlichen, hartnäckigen Bedrohungen] veranstalten. Bit9 ist das einzige IT-Sicherheitsunternehmen, das berichteten konnte, seine Technologie habe Flame gestoppt, die von Experten als die bisher raffinierteste, entdeckte Malware bezeichnet wird. Im Webcast wird Harry Sverdlove [https://www.bit9.com/blog/2012 /06/05/flame-lessons-how-trust-based-security-protects-where-antiviru s-fails/], Chief Technology Officer von Bit9, auftreten. Er kann auf fast zwei Jahrzehnte Erfahrung in Applikationsentwicklung und -analyse bei branchenführenden IT-Unternehmen zurückblicken.

Während eines acht Monate dauernden, hartnäckigen Angriffs auf einen seiner Kunden konnte die Technologie von Bit9 verhindern, dass Flame auf den Endpunkten, Laptops und Servern des Kunden startete und lief. Bisher ist Bit9 das einzige Unternehmen, das berichten konnte, es habe Flame erfolgreich an der Ausführung eines Angriffes gehindert. Des Weiteren gab das CERT-Team des Iran [http://www.certcc.ir/index.php?name=news&file=article&sid=1894] bekannt, dass 43 geprüfte Antivirus (AV)-Lösungen den Angriff nicht verhindern konnten. Der Flame-Angriff hat nunmehr den zweifelhaften Ruf, dass er das Versagen von AV-Unternehmen aufzeigt, wie aus einem unlängst von Mikko Hypponen, dem Chief Research Officer von F-Secure veröffentlichten, offenen Brief [http://www.wired.com/threatlevel/2012/06/internet-security-fail/] hervorgeht. In seinen Brief über das Unvermögen, Flame zu identifizieren, schreibt Hypponen: ?Das bedeutet, dass wir alle nicht in der Lage waren, diese Malware während einer Dauer von zwei Jahren oder länger zu entdecken. Das ist ein spektakuläres Versagen unseres Unternehmens und der Antivirus-Branche insgesamt."

Nehmen Sie an diesem Webminar teil und erfahren Sie mehr über Flame sowie über andere fortschrittliche, hartnäckige Bedrohungen, und was Sie tun können, um Ihre Organisation davor zu schützen.

Wer: Harry Sverdlove, Bit9 Chief Technology Officer Donnerstag 26. Juni 2012, 14 Uhr BST & Wann: Wiederholung um 19 Uhr BST Um am Live Webminar von Bit9 teilzunehmen, besuchen Sie bitte: Wo/ https://www.bit9.com/landing/ wie: 2012/06/flame-webcast/index.php Webcast: The Future of Cyber Espionage: Don't Get Burned by 'Flame' and Other Advanced Persistent Was: Threats

Während eines Zeitraums, der sich vom Herbst 2011 bis in das Frühjahr 2012 erstreckte, stand ein Kunde von Bit9 kontinuierlich unter dem Angriff der Flame-Malware. Dank der vertrauensbasierten Anwendungskontrolle [https://www.bit9.com/products/bit9-parity-suite.php] und der White-Listing-Technologie von Bit9 konnte die Malware laufend am Eindringen in die Endpunkte, Laptops und Server des Kunden gehindert werden.

In diesem Webcast wird Harry Sverdlove die Macht von Flame darstellen, besprechen, wie die Malware versuchte, in die Endpunkte des Bit9-Kunden einzudringen, und detailliert beschreiben, wie es Bit9 [https://www.bit9.com/products/bit9-parity-suite.php] gelang, den Angriff mithilfe seines vertrauensbasierten Ansatzes bei Sicherheit abzuwehren.

?Flame, genauso wie andere Malware, nützt Schwächen in den Systemen, in Prozessen und von Mitarbeitern in Unternehmen aus, und ein sehr umfangreicher und äußerst erfahrener Talentpool mit unterschiedlichen Motivationen arbeitet an der Herstellung gezielter, leistungsstarker Malware", erklärt John Pescatore, Vice President und angesehener Analyst von Gartner in einem jüngsten Bericht [http://www.gartner.com/DisplayDocument?id=2031715&ref=g_fromdoc]*. ?Verwenden Sie, wo immer möglich, White-Listing-Ansätze bei kritischen Servern", fügt er in seinen Empfehlungen in dem Bericht hinzu.

Falls Sie an weiterführenden Informationen interessiert sind, besuchen Sie bitte das Flame Resource Centre von Bit9. Hier [https://www.bit9.com/landing/2012/06/flame-resources/index.php] können sie das Bit9-Video über Flame ansehen und den Flame Threat Advisor Report [Beratungsbericht über die Flame-Bedrohung] und vieles mehr herunterladen.

Über Bit9

Bit9 [http://www.bit9.com/], der weltweit führende Anbieter im Bereich hochmoderner Schutzmaßnahmen (Advanced Threat Protection) und Endpunktsicherheit [https://www.bit9.com/solutions/advanced-endpoint-protection.php] schützt internationales geistiges Eigentum (IP) mit innovativen, vertrauensbasierten Sicherheitslösungen zur Entdeckung und Verhinderung von Malware und komplexen Cyber-Bedrohungen. Die führenden Marken der Welt verlassen sich bei Endpunktsicherheit und der Sicherheit von Windows-Servern [http://www.bit9.com/solutions/server-security.php] auf die preisgekrönte Advanced Threat Protection-Plattform von Bit9.

Bit9 stoppt fortschrittliche und hartnäckige Bedrohungen [http://www.bit9.com/advanced-persistent-threat/index.php] mithilfe einer Kombination aus Echtzeitsensoren, cloudbasierten Software-Zuverlässigkeitsdiensten, laufender Überwachung und vertrauensbasierter Anwendungskontrolle sowie weißen Listen?und eliminiert damit die durch Schadsoftware bzw. illegale und nicht genehmigte Software entstehenden Risiken. Bit9 bietet ebenfalls Domänen-Controller-Lösungen [http://www.bit9.com/solutions/domain-controller.php] für den Schutz vor modernen Cyber-Bedrohungen an.

Die weltweiten Kunden des Unternehmens sind in einer Reihe von Branchen tätig, einschließlich E-Commerce, Finanzdienstleistungen, Regierungen, Gesundheitswesen, Einzelhandel, Technologie und Versorgungsunternehmen. Bit9 wurde mit einem begehrten staatlichen US-Forschungsstipendium des National Institute of Standards and Technology - Advanced Technology Program (NIST ATP) gegründet, um Forschung in dem Bereich durchzuführen, der heute das Kernstück der vom Unternehmen angebotenen Lösungen darstellt.

Bit9 befindet sich in Privatbesitz und verfügt über Niederlassungen in Waltham, Mass., London, UK, und München, Deutschland. Weitere Informationen finden Sie auf https://www.bit9.com [https://www.bit9.com/], folgen Sie uns auf Twitter @Bit9 [http://twitter.com/Bit9], Facebook [http://www.facebook.com/Bit9Inc] und Google+ [https://plus.google.com/104525236349138185546/posts] oder lesen Sie den Bit9 Blog [https://www.bit9.com/blog/].

Medienkontakte

Paula Averley Origin Communications +44-845-557-6736 bit9@origincomms.com[mailto:bit9@origincomms.com]

*Focus on the How, Not the Who, of Advanced Targeted Threats Like Flame [Konzentrieren Sie sich bei fortschrittlichen, gezielten Bedrohungen wie Flame auf das Wie und nicht das Wer], 30. Mai 2012, von John Pescatore, Vice President und angesehener Analyst, Gartner. Forschungs-ID# G00235838

Web site: https://www.bit9.com/

Original-Content von: Bit9, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bit9

Das könnte Sie auch interessieren: