Europace AG

EUROPACE Hauspreis-Index EPX: Preise von Bestandshäusern steigen

EPX Februar 2015. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/pm/105087 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/Europace AG"

Berlin (ots) -

   Teilindex für Bestandshäuser wächst um 7,49 Prozent zum
   Vorjahresmonat 

Im Februar behielt der Europace Hauspreis-Index die leicht steigende Tendenz aus den Vormonaten bei und verzeichnet inzwischen 119,33 Zählerpunkte. Während er gegenüber dem Vormonat 0,82 Prozent dazu gewann, zeigte er im Vergleich zum Vorjahreswert einen Anstieg um 6,34 Prozent. Die Teilindizes legten im Februar ebenfalls zu: Bestandsimmobilien verzeichneten einen Zuwachs von 1,15 Prozent zum Vormonat, der Index für neue Ein- und Zweifamilienhäuser steigt geringfügig um 0,55 Prozent. Der Teilindex für Eigentumswohnungen erhöhte sich um 0,80 Prozent.

Bewertung:

Der Teilindex für Bestandshäuser stieg im zweiten Monat des Jahres auf 110,68 Punkte und gewann 1,15 Prozent gegenüber dem Januarwert dazu. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum weist der Index für bestehende Ein- und Zweifamilienhäuser einen Anstieg von 7,49 Prozent auf und verbuchte somit den stärksten Anstieg unter allen Teilindizes im Monat Februar. "Das gestiegene Interesse an Bestandsimmobilien ist einem eingeschränkten Angebot an Neubauten geschuldet. Traditionell begünstigt das Fehlen von Neubauprojekten in den Wintermonaten einen Preisanstieg bei den bestehenden Immobilien", erklärt Thilo Wiegand, Vorsitzender des Vorstandes der Europace AG.

Neubauhäuser verzeichneten im gleichen Zeitintervall eine Steigerung von 5,81 Prozent. Zum Vormonat ist ein Anstieg von 0,55 Prozent auf 128,81 Zählerpunkte ersichtlich. "Durch den Beginn der Bausaison im Frühling und dem damit verbundenen Start vieler Neubauprojekte vergrößert sich in der nächsten Zeit das Angebot für den Kauf neuer Ein- und Zweifamilienhäuser sowie Eigentumswohnungen. Diese Entwicklung könnte sich in den kommenden Monaten in den entsprechenden Indizes niederschlagen. Darüber hinaus schürt das anhaltende Niedrigzinsniveau weiterhin die Investitionslust in Betongold − trotz steigender Immobilienpreise", so Wiegand

Die Preise für Eigentumswohnungen nahmen im Februar leicht zu, im Vergleich zum Vormonat verbesserte sich der Indexwert um 0,80 Prozent. Gegenüber dem Vorjahr zogen die Wohnungspreise weiterhin an und stiegen um 5,85 Prozent. Der EPX-Teilindex für Eigentumswohnungen liegt aktuell bei 118,50 Zählerpunkten.

   Die EPX-Preisindizes im Detail: 
   
   Gesamtindex: leicht steigend 
Monat          Indexwert   Veränd.Vormonat    Veränd.Vorjahresmonat
Februar 2015    119,33         0,82%               6,34% 
Januar 2015     118,36         0,98%               5,43% 
Dezember 2014   117,21        -0,03%               3,70% 

Eigentumswohnungen: leicht steigend

Monat          Indexwert   Veränd.Vormonat    Veränd.Vorjahresmonat 
Februar 2015    118,50         0,80%               5,85% 
Januar 2015     117,56         1,65%               4,53% 
Dezember 2014   115,65         0,09%               2,02% 

Neue Ein- und Zweifamilienhäuser: leicht steigend

Monat          Indexwert   Veränd.Vormonat    Veränd.Vorjahresmonat 
Februar 2015    128,81         0,55%               5,81% 
Januar 2015     128,11         0,58%               5,60% 
Dezember 2014   127,37         0,23%               4,16% 

Bestehende Ein- und Zweifamilienhäuser: leicht steigend

Monat          Indexwert   Veränd.Vormonat    Veränd.Vorjahresmonat 
Februar 2015    110,68         1,15%               7,49% 
Januar 2015     109,42         0,75%               6,22% 
Dezember 2014   108,61        -0,44%               5,01% 

Über den EUROPACE Hauspreis-Index EPX

Der EUROPACE Hauspreis-Index EPX basiert auf tatsächlichen Immobilienfinanzierungs-Transaktionsdaten des EUROPACE-Finanzmarktplatzes. Über EUROPACE werden mit mehr als 35 Mrd. Euro jährlich rund 15 Prozent aller Immobilienfinanzierungen für Privatkunden in Deutschland abgewickelt. Der EPX wurde im Jahr 2005 gemeinsam mit dem Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung BBR entwickelt und wird seitdem monatlich erhoben. Der Gesamtindex besteht aus den Daten der Einzelindizes für Bestands- und Neubauhäuser sowie für Eigentumswohnungen. Erläuterungen zur hedonischen Berechnungsmethodik finden Sie unter www.europace.de/presse/index-epx-hedonic/.

Über EUROPACE

Der internetbasierte Finanzmarktplatz EUROPACE wird von der Europace AG und ihren Schwestergesellschaften betrieben. EUROPACE ist die größte deutsche Transaktionsplattform für Immobilienfinanzierungen, Bausparprodukte und Ratenkredite. Ein voll integriertes System vernetzt rund 300 Partner aus den Bereichen Banken, Versicherungen und Finanzvertriebe. Mehrere tausend Nutzer wickeln monatlich etwa 30.000 Transaktionen mit einem jährlichen Volumen von mehr als 35 Mrd. Euro über EUROPACE ab. EUROPACE ist mit dem TÜV Datenschutzgutachten zertifiziert. Die Europace AG ist eine 100%ige Tochtergesellschaft der Hypoport AG, die an der Deutschen Börse im Prime Standard gelistet ist.

Pressekontakt:

Sven Westmattelmann
Manager Communications
Tel.: +49 (0)30 / 42086 - 1935
Mobil: +49 (0)151 / 5802 - 7993
E-Mail: presse@europace.de

Europace AG
Klosterstraße 71
10179 Berlin

Internet: www.europace.de
Twitter: www.twitter.com/Europace

Original-Content von: Europace AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Europace AG

Das könnte Sie auch interessieren: