Geizhals

Geizhals-Warenkorb Deutschland
Fernseher nach der WM teurer

Wien (ots) - Die Fußball-WM ist vorbei, doch der erhoffte Preisverfall bei Fernsehern hat nicht eingesetzt; für viel Bewegung sorgt aber ein neuer Schub an 4K-Modellen mit HDMI 2.0. Mit einem Minus von 6,3 bzw. 6,9 Prozent im Vergleich zum ersten Quartal werden nun zahlreiche Tablet- und Notebookmodelle vergünstigt angeboten. Kompaktkameras verbuchen mit minus 20,6 Prozent die größten Abschläge.

Dass TV-Geräte nach Sport-Großereignissen allgemein günstiger werden, kann von der Preisvergleichsplattform Geizhals.de im Falle der Fußball-WM nicht bestätigt werden: hier wird ein Plus von 6,8 Prozent verzeichnet. Der Durchschnittspreis für einen Fernseher ist somit um 70 Euro auf 880 Euro angestiegen. Dies ist hauptsächlich auf den Ultra-HD-Hype rückführbar: Die Verdrängung der deutlich günstigeren HD-Modelle führt zu einem allgemeinen Preisanstieg, denn im Vergleich zum Vorquartal ist ein dreimal höheres Interesse an Ultra-HD-Fernsehern zu beobachten.

Der Zeitpunkt ist nicht zufällig: Deutsche Konsumenten scheinen auf den soeben eingesetzten Marktstart der zweiten UHD-Generation gewartet zu haben, die mit HDMI 2.0 ausgerüstet ist. Erst diese Schnittstelle ermöglicht die zukunftssichere Übertragung von 4K-Content. Bei älteren Geräten der ersten Generation gibt es starke Preisentwicklungen nach unten, wodurch 40-Zoll-Geräte bereits ab unter 500 Euro zu haben sind.

Blu-ray-Player verzeichnen ein Minus von 8,8 Prozent und profitieren ebenso vom UHD-Trend: die stärksten Abschläge erfahren Modelle aus der Mittel- und Oberklasse mit integriertem 4K-Upscaler. Herkömmliche Blu-ray- oder HD-Inhalte lassen sich dadurch auf die neue Auflösung hochrechnen.

Im zweiten Quartal ist bei Notebooks und Tablets traditionell ein Preisrückgang zu beobachten, da viele Hersteller meist Platz für Neuvorstellungen im Herbst machen. Für Geräte wie das Microsoft Surface 2 oder das Samsung Galaxy TabPro registriert Geizhals die auffälligsten Preisentwicklungen.

Die für Schnäppchenjäger ansprechendste Warengruppe sind Kompaktkameras: diese fallen im Preis von 350 Euro auf 260 Euro. Der Abwärtstrend zieht sich durch alle Preisklassen - sehr teure Luxusmodelle mit Vollformat-Sensor geraten aber am stärksten unter Preisdruck. Neben den populären RX-100-Derivaten von Sony, die Premiumgeräte ab 1.000 Euro aus der Auswertung verdrängen, ist in der Mittelklasse eine erhöhte Beliebtheit an den Lumix-Modellen von Panasonic zu verzeichnen. Sie werden nun gleich oft verglichen wie Digicams vom Platzhirschen Canon.

Die stärkste Teuerung erfahren Monitore mit einem Plus von 23 Prozent: Auch hier ist eine Zunahme des Interesses an 4K-Displays zu beobachten, wodurch der Durchschnittspreis über alle Geräteklassen von 300 Euro auf 370 Euro angestiegen ist. Bereits zehn Hersteller führen entsprechende Angebote.

Geizhals-Warenkorb im Vergleich zum 1. Quartal 2014 teurer Mit dem Warenkorb analysiert die Preisvergleichsplattform Geizhals quartalsweise die zehn gängigsten Produktgruppen aus IT, Unterhaltungs- und Haushaltselektronik. Wie der Quartalsvergleich zeigt, wurde der Geizhals-Warenkorb etwas teurer: Im 1. Quartal 2014 betrug der Warenkorb 3.393 Euro, im 2. Quartal 2014 sind es 3.458 Euro. Die statistische Grundlage für den Geizhals Warenkorb bildet der Median der 50 Top-Artikel in ausgewählten Produktgruppen.

Geizhals - Preisvergleich im Internet

geizhals.de - geizhals.at - geizhals.net/eu Geizhals gibt es seit 1996 als unabhängige Preisvergleichs-Plattform im Internet. Mit rund 2,2 Mio. Unique Clients monatlich (Quelle: ÖWA Juni 2014), über 41.000 gelisteten Händlern und einem geschätzten jährlichen Transaktionsvolumen von rund 1,5 Milliarden Euro (Quelle: Studie der WU-Wien 2009) zählt Geizhals zu den größten E-Commerce-Plattformen im deutschen Sprachraum.

Die Geizhals-Redaktion betreut laufend über 1.100.000 Einzelprodukte redaktionell versieht sie mit Produktinformationen, Links zu Testberichten und User-Beiträgen. Die Produktpalette umfasst Hard- und Software, Unterhaltungselektronik, Haushaltsgeräte, Sport- und Drogerieartikel.

Betreiber von Geizhals ist das im Jahr 2000 gegründete, österreichische Unternehmen Preisvergleich Internet Services AG mit Sitz in Wien. Die Preisvergleichs-Plattform ist in Österreich (www.geizhals.at), Deutschland (www.geizhals.de), Großbritannien (www.skinflint.co.uk) und Polen (www.cenowarka.pl) vertreten.

Die Pressemeldungen von Geizhals können unter http://unternehmen.geizhals.at/about/at/presse/ abgerufen werden.

Pressekontakt:

Ihr Ansprechpartner für Rückfragen:
Geizhals (R) - Preisvergleich
Preisvergleich Internet Services AG
Frank Klinkenberg
Leitung Marketing & Sales
Tel: +43 1 5811609 - 32
Frank.Klinkenberg@geizhals.at
Original-Content von: Geizhals, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: