Baufi24 GmbH

Niedrigzinsphase und Bausparvertrag, verträgt sich das? Kombination aus Darlehenszins und Sparzins harmonisiert nicht

Hamburg (ots) - Der Glaube an das Bauspardarlehen ist nicht totzukriegen. Zugunsten der Bausparer haben sich die Bedingungen aber nicht geändert, für die Bausparkassen jedoch schon. Guthabenzinsen passen Banken mittlerweile im laufenden Vertrag - nach unten - an, Darlehenszinsen für den Verbraucher jedoch nicht. "Die zwei Bausteine Sparen und niedriger Darlehenszins funktionieren heute nicht mehr, da das Zinsniveau konstant niedrig ist und die Sparzinsen auf ein Minimum geschrumpft sind", erklärt Stephan Scharfenorth, Geschäftsführer des Baufinanzierungsportal Baufi24.de (https://www.baufi24.de/). Bausparzinsen liegen selten über einem Prozent, bei einer längeren Festschreibung gib es am Markt vergleichbare und bessere Konditionen. Die von den Bausparkassen angebotenen Darlehenszinsen sind teilweise noch gut, aber die Kombination ist nicht mehr attraktiv. Hinzu kommen die nach wie vor üblichen Abschlussgebühren, die im schlechtesten Fall höher als die Verzinsung ausfallen.

Ein wichtiger Unterschied zum Annuitätendarlehen bleibt, dass Bauspardarlehen auch im zweiten Rang des Grundbuches stehen können. Dies ist nach wie vor ein Vorteil, sodass eine Finanzierung mit einem Annuitätendarlehen plus Bausparvertrag für den zweiten Rang durchaus sinnvoll sein kann. "Wenn ein Bauspardarlehen aus einem bestehenden Vertrag in die Finanzierung eingebunden werden kann, ist dies ein guter Schritt", weiß Scharfenorth. Auch als eine Art langfristiges Forward Darlehen kann ein Bausparvertrag funktionieren, indem neue Eigentümer sich langfristig das heutige niedrige Zinsniveau sichern. Dieser Einsatz setzt jedoch voraus, dass Kosten niedrig und adäquate Ansparleistungen möglich sind.

Zukünftige Bauherren, die jedoch erst noch Kapital ansparen müssen, sind mit Sparbriefen, Festgeldern oder anderen Garantiezinsanlagen durch die höhere Verzinsung auf einem besseren Weg. Bausparverträge können auch sinnvoll sein, wenn Ansprüche auf staatliche Förderung oder Zuschüsse durch den Arbeitgeber bestehen und auf die Auszahlung gewartet werden kann. "Altverträge mit guter Sparverzinsung sollten auf jeden Fall gehalten werden", rät Scharfenorth. Nachteil von Bausparverträgen bleibt, dass Zuteilungszeitpunkt und genaue Summe nicht bekannt sind. Wie monatliche Raten aus Zins und Tilgung bei Annuitätendarlehen ausfallen, ermitteln Interessierte schnell und einfach mit dem Baufinanzierungsrechner (https://www.baufi24.de/baufinanzierung-rechner/) von Baufi24.de.

Pressekontakt:

Unternehmenskontakt
Baufi24 GmbH
Stephan Scharfenorth
Friedrich-Ebert-Damm 111A
22047 Hamburg
Tel. +49 (0)40 284 09 53 10
E-Mail: scharfenorth@baufi24.de
Web: www.baufi24.de

Pressekontakt
Hasenclever Strategy
Walter Hasenclever
Tel: +49 421 688096213
Mobil: +49 171 4935783
E-Mail: wh@hasencleverstrategy.de
Original-Content von: Baufi24 GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Baufi24 GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: