Media Perspektiven

Topthemen der Fernsehnachrichten im November: Ukraine, Lokführerstreik, Mauerfall - InfoMonitor November 2014

Köln (ots) - Drei Themen konnten sich im November mit geringen Abständen an die Spitze der Topthemen der Fernsehnachrichten setzen: Bei den Hauptnachrichten von ARD, ZDF, RTL und Sat.1 führte die Ukrainekrise mit insgesamt 77 Minuten Berichterstattung die Liste an vor dem Lokführerstreik (69 Minuten) und dem 25-jährigen Jubiläum des Mauerfalls (68 Minuten).

Die Ukrainekrise konnte sich vor allem wegen "Tagesschau" und "heute" an der Spitze platzieren. Bei RTL und Sat.1 nahm die Ukraine nur Rang 4 ein, bei ihnen rangierte dagegen der Mauerfall vor 25 Jahren auf dem ersten Platz. Unterschiede in der Gewichtung zeigten sich auch bei anderen Themen. Während eine Hooligan-Kundgebung in Hannover bei "RTL aktuell" und den "Sat.1 Nachrichten" Platz 7 bzw. 8 einnahm, kam das Thema bei ARD und ZDF nicht unter die Top-10. Umgekehrt platzierten "Tagesschau" und "heute" die Kongresswahl in den USA auf Platz 7 bzw. 8, während es bei den Privatsendern nicht unter den ersten Zehn erschien.

Bei der Parteienpräsenz in den Fernsehnachrichten, gemessen an der Anzahl der Auftritte deutscher Politiker, machten sich die Verhandlungen in Thüringen über eine rot-rot-grüne Koalition bemerkbar. Der Linken-Politiker (und spätere Ministerpräsident) Bodo Ramelow erreichte mit 38 Auftritten Platz 4 in der Liste der Top-20-Politiker. Insgesamt konnten die Grünen (144 Auftritte) und die Linke (117 Auftritte) die Zahl ihrer Auftritte jeweils mehr als verdoppeln. Die SPD (281) lag nur leicht höher als im Oktober, aber fast gleichauf mit der CDU (287).

Im Vergleich zum Vormonat lag der Anteil der Politikthemen in den Fernsehnachrichten insgesamt etwas höher, dagegen ist der Anteil an Themen aus dem Bereich Unfall/Katastrophe deutlich gesunken.

Pressekontakt:

IFEM Institut für empirische Medienforschung
Riehler Straße 21
50668 Köln
Tel.: 0221-779011
Fax: 0221-7325945
E-Mail: daten@ifem.de
www.ifem.de

Original-Content von: Media Perspektiven, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Media Perspektiven

Das könnte Sie auch interessieren: