Badische Neueste Nachrichten

Badische Neueste Nachrichten: zu Ansbach Kommentar von Christopher Töngi

Karlsruhe (ots) - Zumindest in Deutschland fürchten jetzt viele Flüchtlinge, unter Generalverdacht gestellt zu werden. Das birgt neue Gefahren. Denn: Fremdenfeindlichkeit spielt dem Islamischen Staat zusätzlich in die Karten. Frustrierte Zuwanderer ohne echte Perspektive, die keinen Zugang zur Gesellschaft finden, erliegen leicht den Verführungen des IS. Das beweisen nicht zuletzt die Anschläge in Belgien und Frankreich. Und jeder neue Anschlag kann potenzielle Nachahmer anstacheln. Hier muss die Politik viel stärker als bisher gegensteuern. Zwar dürfen auf der einen Seite die Sorgen der Bevölkerung nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Auf der anderen Seite müssen auch die Flüchtlinge schneller in die Gesellschaft integriert werden. Und die Zuwanderer, die keine Bleibeperspektive haben, müssen das Land schneller verlassen. Eine klare Linie ist gefragt.

Pressekontakt:

Badische Neueste Nachrichten
Klaus Gaßner
Telefon: +49 (0721) 789-0
redaktion.leitung@bnn.de

Original-Content von: Badische Neueste Nachrichten, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Badische Neueste Nachrichten

Das könnte Sie auch interessieren: