Badische Neueste Nachrichten: Pariser Stolperstein

Karlsruhe (ots) - Ausgerechnet der ehemalige französische Haushaltsminister - vor wenigen Monaten noch als brillanter Zahlenjongleur und unerbittlicher Kämpfer gegen die Steuerflucht gelobt - ist selbst zum Steuerbetrüger geworden. Wäre einem zum Lachen, könnte man von einem Treppenwitz sprechen. Doch die Angelegenheit ist zu ernst. Einmal mehr stolpert ein französischer Politiker über eine Affäre. Mit seinen schamlosen Lügen und dem monatelangen Versteckspiel hat Jérôme Cahuzac nicht nur seine eigene Ehre beschmutzt. Er bringt auch die Pariser Führung und die Glaubwürdigkeit der Politik insgesamt in Bedrängnis. Das ist bedauerlich und tragisch zugleich. Waren die Franzosen von den ehemaligen bürgerlichen Vorgängerregierungen unter Jacques Chirac und Nicolas Sarkozy einiges gewöhnt, erwischt es nun ausgerechnet die neue Führung unter Präsident François Hollande. Immerhin war der Sozialist mit dem Versprechen angetreten, mit den Affären seiner Vorgänger zu brechen und für eine "untadelige Republik" einzutreten. Für Hollande, der sich nur zehn Monate nach Amtsantritt bereits am Tiefpunkt seiner Popularität befindet, kommt die Angelegenheit zum denkbar schlechtesten Zeitpunkt. Hollande hatte mit seinem Image als "Normalo" die Hoffnung auf eine neue politische Moral geweckt. Der Fall Cahuzac hat ihm jetzt einen Strich durch die Rechnung gemacht. Wie seine Vorgänger auch hat Hollande zu lange an seinem Minister festgehalten.

Pressekontakt:

Badische Neueste Nachrichten
Klaus Gaßner
Telefon: +49 (0721) 789-0
redaktion.leitung@bnn.de

Das könnte Sie auch interessieren: