Badische Neueste Nachrichten: Mehr Ehrlichkeit

Karlsruhe (ots) - Spricht man in Russland über die EU, dann interessiert die Russen vor allem eines: Wann kommt die Abschaffung der Visapflicht? Seit Jahren beteuern die Vertreter aus Brüssel und Moskau, dass sie an einer Lösung des Problems arbeiten. Und seit Jahren sind die Fortschritte minimal. Auch der jüngste EU-Russland-Gipfel brachte in dieser Hinsicht keinen Durchbruch. Schuld daran ist vor allem die Unehrlichkeit der Europäer. In Lippenbekenntnissen preisen sie die Visafreiheit als gemeinsames Ziel, um dann in den Verhandlungen eine bürokratische Hürde nach der anderen zu entdecken. Der wahre Grund für dieses Hinauszögern: Innerhalb der EU gibt es tief sitzende Ressentiments gegen Russland. Brüssel fürchtet Gefahren für die Sicherheit, weil russische Pässe nicht fälschungssicher sind und die Behörden nicht genug gegen Korruption und organisiertes Verbrechen tun. Größer noch ist die Angst vor einer Welle illegaler Einwanderer aus Russland und aus den verarmten Ex-Sowjetrepubliken. Die zunehmende Missachtung der Menschenrechte in Russland ist ein weiterer Grund, um die Ressentiments innerhalb der EU noch weiter wachsen zu lassen. Genauso wie die provokativen anti-westlichen Töne, mit denen sich Vertreter des Putin-Systems gerne hervortun. Es bräuchte also mehr Ehrlichkeit und mehr Realitätssinn im Umgang mit einander. Die Russen müssten einsehen, dass die Kalte-Kriegs-Rhetorik ein Anachronismus ist, der in die moderne Weltordnung nicht passt. Und die Europäer sollten offen sagen, was ihnen Angst und Unbehagen macht.

Pressekontakt:

Badische Neueste Nachrichten
Klaus Gaßner
Telefon: +49 (0721) 789-0
redaktion.leitung@bnn.de

Das könnte Sie auch interessieren: