naiin

naiin e.V. - der Verein gegen Missbrauch im Internet - zieht eine positive Jahresbilanz

    Berlin (ots) -

    No Abuse in Internet - naiin e.V. blickt auf das erste Jahr nach der Gründung zurück. Neue Mitglieder und Spenden sollen 2002 helfen, die Vereinsaktivitäen auszudehnen und zu intensivieren

    Auf seiner ersten turnusmäßigen Vorstandssitzung im Jahr 2002 zog "No Abuse in Internet", der Verein gegen Missbrauch im Internet - naiin e.V. - eine positive Tätigkeitsbilanz. Auch 2001 haben die in der naiin-Meldestelle eingegangenen Hinweise zu zahlreichen Schließungen von Internetseiten mit extremistischen, kinderporno-graphischen und anderen strafrechtlich relevanten und missbräuchlichen Inhalten geführt.

    Neben einer Bilanz der Vereinsaktivitäten des vergangenen Jahres stand vor allem die Festlegung der Strategie für das Jahr 2002 im Vordergrund der Sitzung. So wird das Vorgehen gegen kinderpornographische Inhalte dieses Jahr im Fokus von naiin e.V. liegen. Die anerkannte Gemeinnützigkeit von naiin e.V. soll helfen, die Aufgaben in Prävention, Dokumentation und natürlich der Entfernung missbräuchlicher Inhalte aus dem Internet auszuweiten und zu intensivieren. So werden bereits in den ersten Wochen des neuen Jahres Spenden mehrerer Unternehmen und Fördermitgliedschaften erwartet. Für 2002 beschloss der Vorstand die Ausdehnung und Intensivierung der Vereinsaktivitäten in Deutschland, aber auch innerhalb der EU sowie den Ausbau der Meldestelle.

    Vor dem Hintergrund der Entwicklung am Neuen Markt war ein Rückgang der Unternehmensmitgliedschaften einkalkuliert. So traten sowohl die Internet AG als auch die Sportgate AG nach Einstellung Ihrer Geschäftstätigkeit aus. Einige Unternehmen nutzten aber auch nur die Gründungsveranstaltung als Selbstdarstellungs-Plattform, um sich nach einem Jahr Bemühens um Kontakt seitens naiin e.V. unversehens zu verabschieden - ohne je Mitgliedsbeiträge entrichtet zu haben. Die Anzahl der privaten Mitglieder hingegen stieg im gleichen Zeitraum von 13 auf 56.

    In seiner Jahresbilanz stellte Arthur Wetzel, Vorsitzender des naiin e.V., die Bedeutung des Vereins heraus: "Dass bewegende Ereignisse in Politik und Wirtschaft die Berichterstattung über missbräuchliche Nutzung des Internets in den Hintergrund drängen, darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Thematik nach wie vor von beklemmender Aktualität ist. Gerade in den Bereichen Rechtsextremismus und Kinderpornographie wird der Handlungsbedarf sogar noch größer. Zunehmende Möglichkeiten der Anonymisierung im Internet sowie das Ausweichen auf ausländische Server erschweren zunehmend die Identifizierung und Bekämpfung missbräuchlicher Inhalte." Marcus Ross, stellvertretender Vorsitzender des naiin e.V. und Vorstandssprecher der STRATO AG ergänzt: "Der Austritt diverser Unternehmen macht uns sehr betroffen. Allerdings hat sich der Mitgliederkreis so auf die Personen und Unternehmen reduziert, die naiin nicht als ein Werkzeug verstehen, die eigene Tatenlosigkeit in positive Publicity zu wandeln, sondern die tatsächlich etwas gegen Missbrauch im Internet unternehmen."

    Durch die Einrichtung der Geschäftstelle im Jahr 2001 wurden der regelmäßige Betrieb der Meldestelle sowie die Vereinsadministration sicher gestellt. Insgesamt wurden 1832 Seiten mit kinderpornografischem und rechtsextremem Inhalt gemeldet. Allein 297 rechtsextreme Seiten konnten nach Prüfung und durch Intervention von naiin e.V. abgeschaltet werden.

    naiin e.V. - der Verein gegen Missbrauch im Internet - wurde im August 2000 gegründet. Zu den Gründungsmitgliedern zählen namhafte Personen, Organisationen und diverse Unternehmen der IT-Branche, wie z.B.: Strato AG, 1 & 1 Internet AG, KPNQWest, Content Technologies und die DENIC eG (zentrale Registrierungsstelle für .de-Domains). Weitere Gründungsmitglieder sind: die Jüdische Gemeinde zu Berlin, Cem Özdemir, MdB Bündnis 90/Die Grünen und die Deutsche Polizeigewerkschaft Berlin. Schirmherr von naiin ist Prof. Dr. Helmut Thoma, medienpolitischer Berater des nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten und früherer RTL-Chef.

Kontoverbindung: Naiin e.V. Berliner Sparkasse BLZ: 100 500 00 Kontonummer: 950052760


ots Originaltext: Naiin e.V.
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de


Pressekontakt:
Martin Regenbrecht
Mail: regenbrecht@naiin.org
Tel.: +49-30-27596-888
Weitere Informationen: www.naiin.org

Original-Content von: naiin, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: naiin

Das könnte Sie auch interessieren: