Verband des eZigarettenhandels e.V.

Weltnichtrauchertag: Appell zur Rettung von Menschenleben durch E-Zigarette

Stelle (ots) - Dampfer sind keine Raucher: E-Zigarettendampf und Zigarettenrauch sind vollkommen unterschiedlich in Bezug auf die Schädlichkeit für die Konsumenten. Ein Dampfer verzichtet nach dem Umstieg von der Tabakzigarette auf 95 Prozent der Schadstoffe, die er mit jedem Zug am Tabak-Glimmstengel inhaliert. Deshalb hat die E-Zigarette so viel Erfolg. Rund drei Millionen Tabakraucher sind bereits umgestiegen und genießen als Nichtraucher die deutliche Verbesserung ihres gesundheitlichen Wohlbefindens. Doch es könnte weitaus mehr Menschen besser gehen.

Immerhin gibt es noch rund 17 Millionen Tabakraucher in Deutschland, von denen jährlich 110.000 Menschen an den Folgen des Tabakkonsums sterben. Diese Leben könnten gerettet werden, wenn endlich, wie in anderen Ländern auch, die Vorzüge der E-Zigarette gegenüber der Tabakzigarette offen kommuniziert würden.

Eine breit angelegte Debatte über die Chancen der E-Zigarette für die Volksgesundheit unter Abwägung der tatsächlichen Risiken wird aber in Deutschland verhindert. In Großbritannien hat die Orientierung an den Fakten dazu geführt, dass die E-Zigarette von der Regierung als erfolgreiches Mittel zum Rauchstopp empfohlen wird. In Deutschland machen Gesundheitsexperten gemeinsame Sache mit der rein ökonomisch orientierten Pharmabranche und versuchen die E-Zigarette auszubremsen, wo sie nur können. Hintergrund: http://bit.ly/1WVPQzv

Gründe für das Ausbleiben der Debatte in Deutschland

Seit die E-Zigarette boomt, gehen die Umsätze mit Nikotinpflaster, -Spray & Co in den Keller. Die jeweiligen Hersteller aus der Pharmabranche wissen um das viel bessere Potential der E-Zigarette für den Ausstieg aus dem Tabakkonsum. Seit 2011 wird trotzdem mit aller zur Verfügung stehenden Lobby-Macht versucht, die Verbreitung der besseren Alternative zu verhindern, um den freien Fall der Umsätze zu bremsen. Wirtschaftliche Erwägungen sind wichtiger als die Gesundheit der Raucher. Denn dass die Nikotinersatz-Produkte den Vergleich mit der E-Zigarette deutlich verlieren, ist in zahlreichen Studien nachgewiesen.

Appell des VdeH: Umdenken rettet Menschenleben

An alle Beteiligten der Debatte zur E-Zigarette und gerade an die politischen Entscheider richten wir den dringenden Appell, endlich die Fakten zur E-Zigarette in den Vordergrund zu stellen. Die Kommunikation der Halb- und Unwahrheiten mag den Umsatzrückgang der Pharmabranche verlangsamen. Die E-Zigarette aufhalten wird es sicherlich nicht.

Wer sich auf das zynische Lobby-Spiel der Pharmaindustrie einlässt, muss sich schon jetzt fragen lassen, ob ihm Geld wichtiger ist als Menschenleben.

Pressekontakt:

Philip Drögemüller
Pressesprecher
Verband des eZigarettenhandels
Mail: philip.droegemueller@vd-eh.de
Original-Content von: Verband des eZigarettenhandels e.V., übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: