Frankfurter Rundschau

Frankfurter Rundschau: Pressestimme zu G-20-Demos

Frankfurt (ots) - Die Frankfurter Rundschau kommentiert die Demonstrationen bei G20:

Es gibt zwischen durchgeknallten Zündlern und Polizei einen entscheidenden Unterschied: Wer Autos anzündet, ist - egal welche Rechtfertigung er sich zusammenfantasiert - ein Straftäter und muss von einem Rechtsstaat entsprechend behandelt werden. Die Polizei aber hat die Aufgabe, diesen Rechtsstaat zu verteidigen, und zwar nicht nur, indem sie Straftäter verfolgt. Sondern vor allem auch, indem sie den Anspruch der Strafverfolgung gegen die Freiheitsrechte abwägt, die dem Zündler egal sein mögen, dem Beamten und dem Politiker aber niemals egal sein dürfen. Man könnte auch sagen: Die Polizei ist dafür da, zu den Guten zu gehören. Wenn sie die Kriegsspielchen mitspielt, und sei es nur rhetorisch, dann hat sie vor diesem Auftrag versagt.

Pressekontakt:

Frankfurter Rundschau
Ressort Politik
Telefon: 069/2199-3989

Original-Content von: Frankfurter Rundschau, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Frankfurter Rundschau

Das könnte Sie auch interessieren: