Frankfurter Rundschau

Frankfurter Rundschau: EU und China gegen Trump

Frankfurt (ots) - Die Europäer und die Chinesen, deren Verhältnis ansonsten alles andere als einfach ist, schließen während des EU-China-Gipfels beim Klimaschutz die Reihen. Damit stellen sie sich gegen US-Präsident Donald Trump. Sie bekräftigen, dass sie ohne Einschränkungen zum Pariser Klimaabkommen stehen und wollen ihre Zusammenarbeit in der Klimapolitik sogar noch ausbauen. Das ist, unter den gegebenen Umständen, eine gute Nachricht. Anders als Trump haben die Chinesen akzeptiert, dass der Klimawandel eine Tatsache ist. Und anders als er haben sie erkannt, dass Klimaschutz auch riesige ökonomische Chancen bietet. China ist heute nicht nur der weltgrößte Markt für Ökostromanlagen und Elektroautos, sondern spielt auch bei der Produktion ganz vorn mit. Der US-Präsident glaubt, dass sein Land wieder groß werde, wenn es nur genügend Kohle und Öl verfeuere. Das Gegenteil ist der Fall: Trump leitet US- Wirtschaftskrisen von morgen ein. Die Geschäfte werden die Europäer und Asiaten machen.

Pressekontakt:

Frankfurter Rundschau
Ressort Politik
Telefon: 069/2199-3222

Original-Content von: Frankfurter Rundschau, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Frankfurter Rundschau

Das könnte Sie auch interessieren: