Frankfurter Rundschau

Frankfurter Rundschau: Boris Feigling

Frankfurt (ots) - Was hat Boris Johnson getönt vor dem Brexit-Referendum! Aber innerhalb einer Woche haben sich die zwei wichtigsten "Argumente" für den EU-Austritt mehr oder weniger in Luft aufgelöst: Die Zahlungen Londons an Brüssel, die irgendwann eingespart werden sollten, sind wesentlich geringer als in der Kampagne behauptet. Und das Versprechen, die Grenzen auch für EU-Bürger dichtzumachen, war nicht nur inhuman, sondern auch gegenstandslos: Wenn das Land - wie Johnson sagt - im Binnenmarkt bleiben will, ist das ohne Freizügigkeit für EU-Arbeitnehmer nicht zu haben. So ist die Lage, und was macht Boris Johnson? Statt sich um das Amt des Premierministers zu bewerben und das zu verantworten, was nach den Austrittsverhandlungen von seinen großen Worten übrigbleiben wird, winkt er ab. Es lässt sich einfach leichter weiter lügen, wenn man nicht regieren muss. Aber dieses Verhalten ist schlicht und einfach feige. So, liebe Mitläufer, steht es um eure rechten Idole.

Pressekontakt:

Frankfurter Rundschau
Ressort Politik
Telefon: 069/2199-3222

Original-Content von: Frankfurter Rundschau, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Frankfurter Rundschau

Das könnte Sie auch interessieren: