Frankfurter Rundschau

Frankfurter Rundschau: Im Zeichen der Krise

Frankfurt (ots) - Bei der Linken geht die Angst um. Die jüngste Kritik von Bodo Ramelow an Sahra Wagenknecht ist ein Indiz dafür. Im Falle der Piratenpartei war die Angst unberechtigt, bei der AfD ist sie das nicht. Die Rechtspopulisten könnten der Linken den Wiedereinzug in den nächsten Bundestag vermasseln. In Umfragen ist die Linke in Ostdeutschland hinter die AfD abgerutscht. In Sachsen-Anhalt rangiert die AfD bei Jungwählern auf Platz eins. Sie wird nicht so schnell verschwinden. Hinzu kommt, dass die Linke sich nicht so weiterentwickelt hat, wie es nötig gewesen wäre. Sie ist nicht mehr Protestpartei; das ist die AfD. Sie hat sich im Bund auch nicht zur Gestaltungspartei gemausert. Der immer wieder aufflammende Streit um Wagenknecht ist ein Zeichen der Krise. Das AfD-nahe Wirken der Fraktionsvorsitzenden verträgt sich nicht mit den Überzeugungen vieler Mitglieder.

Pressekontakt:

Frankfurter Rundschau
Ressort Politik
Telefon: 069/2199-3222

Original-Content von: Frankfurter Rundschau, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Frankfurter Rundschau

Das könnte Sie auch interessieren: