Frankfurter Rundschau

Frankfurter Rundschau: Wagenknechts Moral

Frankfurt (ots) - Sahra Wagenknecht ist kompromisslos bis an den Rand des moralischen Bankrotts. Wer die westlichen Luftangriffe auf das Territorium des "IS" mit dessen Terrorattentaten auf Unschuldige in Paris gleichsetzt, die russischen Luftangriffe und die Parteinahme Putins für Assad aber außer Acht lässt, der darf eine sachliche Auseinandersetzung nicht mehr erwarten. Assad ist mitverantwortlich für 75 Prozent der Toten des syrischen Bürgerkriegs. Tote, über die Wagenknecht schwieg, bis der Westen eingriff. Leute, die Wagenknecht gut kennen, sagen, sie habe vorm Regieren eine Höllenangst. Kein Wunder, ihre Ideologie ist was fürs Reißbrett, nichts fürs wirkliche Leben. Außerdem isoliert die Vorzeigefrau die Linke von Bündnispartnern. Sie treibt nicht bloß die SPD auf die Bäume, sondern auch linke Grüne. In der Euro-, der Flüchtlings- und der Russlandfrage rückt sie die Linke an die AfD heran. Noch ist die interne Kritik verhalten. Das wird nicht so bleiben.

Pressekontakt:

Frankfurter Rundschau
Ressort Politik
Telefon: 069/2199-3222

Weitere Meldungen: Frankfurter Rundschau

Das könnte Sie auch interessieren: