Frankfurter Rundschau

Frankfurter Rundschau: Pressestimme zu Abschiebungen nach Afghanistan

Frankfurt (ots) - Die Frankfurter Rundschau kommentiert die Pläne zur Abschiebung von Afghanen:

Die Alarmmeldungen aus Afghanistan häufen sich, seit die Staatengemeinschaft sich vom Hindukusch zurückgezogen hat. Ein neuer Exodus ist im Gange: Zehntausende Afghanen wollen der Unsicherheit entkommen. Dass bei uns die Flüchtlingszahlen aus Afghanistan steigen, ist die natürliche Folge dieser desaströsen Entwicklung. Die Bundesregierung aber blendet das aus und folgt einer perfiden Entledigungslogik: Weil immer mehr Menschen vom Hindukusch zu uns fliehen, sollen auch wieder mehr dorthin abgeschoben werden. Verdrängt wird dabei, dass Abschiebungen in einen Krisenherd zwangsläufig neue Fluchtursachen produzieren. Planloser und zynischer kann Flüchtlingspolitik kaum sein.

Pressekontakt:

Frankfurter Rundschau
Ressort Politik
Telefon: 069/2199-3222

Original-Content von: Frankfurter Rundschau, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Frankfurter Rundschau

Das könnte Sie auch interessieren: