Frankfurter Rundschau

Frankfurter Rundschau: Pressestimme zu Gabriel und Griechenland

Frankfurt (ots) - Die Frankfurter Rundschau kommentiert die Rolle der SPD in der Griechenland-Krise:

Mit seinem Schleuderkurs bei der Griechenland-Rettung hat der Parteivorsitzende ein kommunikatives Desaster angerichtet. Mit seinen Kurswechseln beim Freihandelsabkommen TTIP und der Vorratsdatenspeicherung sowie der Absage an Steuererhöhungen hat der Parteichef die Basis zuletzt mehrfach vor den Kopf gestoßen. So kommt es, dass die Sozialdemokraten aus der schwersten Krise in Angela Merkels Kanzlerschaft keinerlei Vorteil ziehen können. Zwar ist der Nimbus der CDU-Regierungschefin als mächtigste Frau der Welt und Führerin Europas angekratzt. "Die Trümmerfrau" oder "Die Eiskönigin" wird sie auf den Titelseiten der Magazine genannt. Tatsächlich aber sind die meisten Menschen froh, dass in diesen schwierigen Zeiten die ruhige Uckermärkerin die Geschicke des Landes leitet und nicht ihr unberechenbarer Herausforderer.

Pressekontakt:

Frankfurter Rundschau
Ressort Politik
Telefon: 069/2199-3222

Original-Content von: Frankfurter Rundschau, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Frankfurter Rundschau

Das könnte Sie auch interessieren: