Frankfurter Rundschau

Frankfurter Rundschau: Pressestimme zu Syrien

Frankfurt (ots) - Die Frankfurter Rundschau schreibt zum Krieg in Syrien:

Vor vier Jahren, im März 2011, brach in Syrien ein Aufstand gegen das Regime von Präsident Baschar al-Assad aus. Inzwischen ist allen Beteiligten völlig klar, dass der Konflikt nicht militärisch zu lösen ist. Der deutsche Außenminister Frank-Walter Steinmeier sagt, der Weg zu einem Ende der Gewalt führe einzig über Verhandlungen für eine politische Lösung. Selbst wenn dafür Gespräche mit dem Assad-Regime notwendig seien. Genau das sind sie. Notwendig und dringend. Wer sich gegen diese Einsicht sträubt, soll sich die Bilder des verwüsteten Aleppo anschauen, die Fotos von den riesigen Lagern der Flüchtlinge oder die Propagandavideos der rasenden, tobenden, jauchzenden IS-Kämpfer. Welche Zukunft ist es denn wert, dass in der Gegenwart dafür weiter gemordet wird?

Pressekontakt:

Frankfurter Rundschau
Ressort Politik
Telefon: 069/2199-3222
Original-Content von: Frankfurter Rundschau, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Frankfurter Rundschau

Das könnte Sie auch interessieren: