Frankfurter Rundschau

Frankfurter Rundschau: Pressestimme zur OSZE

Frankfurt (ots) - Die Frankfurter Rundschau schreibt zur Diskussion über die OSZE-Beobachter:

Es ist richtig zu prüfen, ob bei dem Einsatz Fehler gemacht worden sind. Was aber gar nicht geht: ausgerechnet die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa für fundamentalistische Verschwörungstheorien zu missbrauchen. Weder hilft es dem Frieden, die Mission beweislos unter Spionageverdacht zu stellen, noch dient es der Verständigung mit Russland, den Beobachtungs-Mechanismus einfach so als Betrugsmanöver der Ukraine zu verunglimpfen. Es wäre besser, sich zu erinnern, dass die OSZE und ihre Mechanismen - hervorgegangen aus der Entspannungspolitik zur Überwindung des Kalten Krieges - das institutionalisierte Gegenprogramm zur Konfrontation darstellen. Wenn Nato-Generalsekretäre und andere sich in neuen Abschreckungsfantasien ergehen, sollte solche Schätze hüten, wer wirklich Verständigung will.

Pressekontakt:

Frankfurter Rundschau
Kira Frenk
Telefon: 069/2199-3386

Original-Content von: Frankfurter Rundschau, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Frankfurter Rundschau

Das könnte Sie auch interessieren: