American Pistachio Growers

Regelmäßiger Verzehr von Pistazien kann bei Patienten mit Prädiabetes den Blutzucker- und Insulinspiegel senken

Fresno, Kalifornien (ots) -

   Prädiabetes ist global auf dem Vormarsch. Allein die abnorme 
Nüchternglukose (IFG) betrifft 316 Millionen Menschen, dazu kommen 
die Fälle von gestörter Glukose-Toleranz (IGT). Veränderungen in den 
Ernährungs- und Bewegungsgewohnheiten können das Risiko senken, an 
Prädiabetes zu erkranken. Neue Studien belegen, dass der regelmäßige 
Verzehr von Pistazien dazu beitragen kann, den Blutzucker und 
Insulinspiegel zu senken sowie einige Indikatoren von Prädiabetes 
rückgängig zu machen. 

   Die jetzt in Diabetes Care, einem  wissenschaftlichen Magazin der 
Amerikanischen Diabetes Gesellschaft, veröffentlichte Studie 
unterstreicht, dass Pistazien eine Glukose- und Insulin-senkende 
Wirkung haben können und zur Förderung eines gesünderen metabolischen
Profils bei Menschen mit Prädiabetes beitragen. Dies geht vor allem 
auf den wertvollen Nährstoffgehalt der amerikanischen Pistazien 
zurück, die gesunde Fette, Vitamine, Mineralstoffe und Ballaststoffe 
enthalten. Diese Nährstoffe unterstützen die Gesundheit.  Zudem sind 
Pistazien eine Quelle von Chrom, das zur Aufrechterhaltung des 
normalen Blutzuckerspiegels beiträgt.

   Die Ergebnisse dieser neuen Studie belegen einmal mehr die 
Gesundheitsvorteile von Steinfrüchten wie Pistazien. Frühzeitig 
erkannt, kann Prädiabetes verhindert und behandelt werden. Rund 900 
Millionen Menschen weltweit haben Prädiabetes. Wenn dieser 
unbehandelt bleibt, kann sich bei bis zu 7 Prozent ein Diabetes Typ 2
daraus entwickeln.

   "Etwas so Einfaches wie das Essen von Pistazien kann den 
Blutzuckerspiegel senken,die Insulin-Toleranz verbessern sowie das 
Risiko senken, Diabetes* , Herzkrankheiten oder einen Schlaganfall zu
erleiden. Das ist eine gute Nachricht für viele Menschen, die ein 
Risiko haben, an Diabetes Typ 2 zu erkranken", sagt Dr. Arianna 
Carughi, Ernährungsberaterin der American Pistachio Growers. "Zudem 
enthalten Pistazien weniger Kalorien als andere Nüsse und haben einen
höheren Anteil an bioaktiven Substanzen wie Gamma-Tocopherol und 
Phytosterole". 

   Diese randomisierte klinisch kontrollierte Cross Over Studie wurde
von 2011 bis Februar 2013 durchgeführt. Die Studie untersuchte 54 
Erwachsene mit Prädiabetes, welche in zwei Gruppen aufgeteilt wurden.
Eine Gruppe aß täglich 57 Gramm Pistazien über einen Zeitraum von 
vier Monaten. Dem folgte eine ebenso lange Kontrolldiät, bei der 
Pistazien durch Olivenöl und andere Fette ersetzt wurden. Die zweite 
Gruppe begann mit der Kontrolldiät und wechselte dann zur 
Pistaziendiät. Beide Diäten wurden im Gehalt von Proteinen, 
Ballaststoffen und gesättigten Fettsäuren angepasst. 
Die Forscher bestätigten die Verbesserung des nüchtern 
Blutzuckerspiegels, des Insulins und hormoneller Marker während der 
Pistaziendiät im Vergleich zur Kontrolldiät. Bei der Kontrolldiät 
stiegen diese Werte an. Auch die Entzündungswerte sanken während der 
Pistaziendiät. Keiner der Teilnehmer nahm zu. 

   Dies ist die neueste Studie in einem stetig wachsenden 
Forschungsbereich, welche belegt, dass Pistazien eine nützliche Rolle
bei der Ernährung von Menschen haben, die Diabetes haben oder daran 
erkranken können. "Studien wie diese beweisen einmal mehr, dass viele
Erkrankungen bereits durch eine Lebensstilintervention, bestehend aus
einer gesunden, ausgewogenen und kalorienbilanzierten Ernährung, 
kombiniert mit Sport auf ganz natürlichem Wege behandelbar sind. Die 
Verwendung von kostspieligen Medikamenten kann damit umgangen oder 
zumindest hinausgezögert werden", so Dr. Ursula Hildebrandt, Ärztin 
an der Deutschen Sporthochschule Köln und der Sportkardiologischen 
Ambulanz Bonn. Weitere Informationen über die Forschung zum Thema 
Pistazien und Diabetes stehen auf 
www.AmericanPistachios.org/Nutrition-and-Health

   Diese Studie wurde in Teilen von den American Pistachio Growers 
unterstützt. Die Studie wurde von Forschern der Universitat Rovira I 
Virguli, Reus und Instituto de Salud Carolos III, in Spanien 
durchgeführt. Keine der Finanzierungsquellen hat eine Rolle gespielt 
in der Entwicklung, Sammlung, Analyse oder Interpretation der Daten.

   Die American Pistachio Growers

   Die American Pistachio Growers (APG) sind ein freiwilliger 
Zusammenschluss von mehr als 600 Anbaubetrieben in Kalifornien, 
Arizona und New Mexico. Die APG wird von einem demokratisch gewählten
Vorstand geleitet, der sich aus den landwirtschaftlichen Betrieben 
zusammensetzt. Sie alle eint das gemeinsame Ziel, ein Bewusstsein für
die nahrhaften, amerikanische Pistazien zu schaffen. Die Vereinigten 
Staaten sind seit 2008 Weltmarktführer im Pistazienanbau. 
Amerikanische Pistazien sind der offizielle Snack des US 
Wasserballteams, des Big Mountain Snowboarders und National 
Geographic Adventurer of the Year 2013, Jeremy Jones, des 
erfolgreichen Straßenrennradfahrers Mark Cavendish und von Miss 
California. Weitere Informationen auf americanpistachios.de

   Hernández-Alonso P, Salas-Salvadó J, Baldrich-Mora M, 
Juanola-Falgarona M, Bulló M. Beneficial effect of pistachio 
consumption on glucose metabolism, insulin resistance, inflammation 
and related metabolic risk markers: a randomized clinical trial. 
Diabetes Care 2014; 37:1-8.

   * Pistazien sind eine reiche Quelle von mehrfach und einfach 
ungesättigten Fettsäuren. Werden gesättigte Fettsäuren durch 
ungesättigten Fettsäuren ersetzt, so trägt dies zur Aufrechterhaltung
des normalen Blutcholesterins bei; sie sind eine reiche Quelle von 
Kalium, das zur Aufrechterhaltung eines normalen Blutdrucks beiträgt;
eine reiche Quelle von Chrom, das zur Aufrechterhaltung eines 
normaler Blutzuckerspiegel beiträgt und eine wichtige Rolle beim 
normalen Stoffwechsel von Fett, Eiweiß und Kohlenhydrate spielt; sie 
sind eine Quelle von Vitamin E, das zum Schutz von Zellen vor 
oxidativem Stress bei trägt; eine Quelle von Pflanzensterinen, die 
zur Aufrechterhaltung der normalen Cholesterinspiegel im Blut 
beitragen (positive Wirkung wird erreicht bei einer Menge von 
mindestens 0,8 g Pflanzensterine / Stanole pro Tag - 100g Pistazien 
enthalten 0,21 g Pflanzensterine) und eine Quelle von Zink, das zum 
normalen Kohlehydratstoffwechsel beiträgt. 

Pressekontakt:

Wiebke Reimers
ten°east communications GmbH
Lokstedter Damm 39a
22453 Hamburg
Tel. 040-413066-20
Mail: wiebke.reimers@teneast.de



Das könnte Sie auch interessieren: