(ISC)2-Studie zeigt: Mangel an qualifizierten Experten für Cybersicherheit löst weltweiten ökonomischen Dominoeffekt aus

London, Großbritannien (ots) - Die Global Information Security Workforce Study 2013 stellt fest, dass Hacktivismus, Cyber-Terrorismus und staatlich initiierte Angriffe zu den dringlichsten Sicherheitsbelangen zählen, gleichzeitig aber zwei Drittel der CISOs über Unterbesetzung klagen, was zu häufigen und kostspieligen Datenverstößen führt

(ISC)2, der weltweit größte Fachverband für Informationssicherheit und Administrator des CISSP-Programms, hat heute in Partnerschaft mit Booz Allen Hamilton die Ergebnisse seiner sechsten Global Information Security Workforce Study (GISWS) veröffentlicht, die von Frost & Sullivan durchgeführt wurde. Für die Untersuchung wurden weltweit mehr als 12.000 Informationssicherheitsexperten befragt (3.229 aus EMEA). Die Studie zeigt, dass der weltweite Mangel an Experten für Informationssicherheit gravierende Auswirkungen auf die Wirtschaft hat und von einer Kombination verschiedener Faktoren befördert wird: geschäftliche Bedingungen, mangelndes Sicherheitsbewusstsein bei Führungskräften und Unvermögen, genügend qualifizierte Sicherheitsexperten zu finden.

Der Report stellt fest, dass Hacktivismus (43 Prozent), Cyber-Terrorismus (44 Prozent) und Hacking Angriffe (56 Prozent) von den Teilnehmern zu den besorgniserregendsten Problemen gezählt werden, gleichzeitig aber mehr als die Hälfte der Befragten ihre Sicherheitsabteilungen für unterbesetzt halten. Unternehmen (15 Prozent) können nicht abschätzen, wie lange sie brauchen würden, um sich von einem Angriff zu erholen, obwohl Serviceausfallzeiten für drei Viertel der Befragten zu den höchsten Prioritäten gehören. Die erhobenen Daten führen zu der Schlussfolgerung, dass sich der erhebliche Mangel an qualifizierten Fachleuten für Cybersicherheit negativ auf die Unternehmen und ihre Kunden auswirkt sowie häufige und kostenintensive Datenverstöße zur Folge hat.

Die GISWS wurde im Herbst 2012 mittels einer webbasierten Umfrage durchgeführt. Die GISWS möchte einen klaren Überblick über Gehaltsskalen, Qualifikationsdefizite, Schulungsbedürfnisse, Einstellungspraktiken von Unternehmen, Sicherheitsbudgets, Karriereaussichten und den Stellenwert der Informationssicherheit im Unternehmen vermitteln. Die gesamte Studie erhalten Sie hier: https://www.isc2cares.org/IndustryResearch/GISWS/.

Über (ISC)2 https://www.isc2.org/aboutus/default.aspx

Über (ISC)2 Foundation

https://www.isc2cares.org/About/

Pressekontakt:

Bastian Hallbauer
Kafka Kommunikation GmbH & Co. KG
089 747470580
bhallbauer@kafka-kommunikation.de