Faurecia

Faurecias "Lebender Garten" auf der IAA in Frankfurt zeigt das rasche Wachstum auf dem Gebiet der Biomaterialien

Faurecias "Lebender Garten" auf der IAA in Frankfurt zeigt das rasche Wachstum auf dem Gebiet der Biomaterialien
Faurecias "Lebender Garten" auf der IAA in Frankfurt zeigt das rasche Wachstum auf dem Gebiet der Biomaterialien: Faurecia, einer der weltweit größten Automobilzulieferer, hat einen Teil seines Messestands auf der IAA in Frankfurt in einen lebenden Garten verwandelt, in dem die Materialien heranwachsen, die das Unternehmen anschließend zu ...

Frankfurt (ots) - Faurecia hat einen Teil seines Messestands auf der IAA 2015 in Frankfurt in einen lebenden Garten verwandelt, in dem die Materialien heranwachsen, die das Unternehmen anschließend zu besonders leichten Türverkleidungen, Instrumententafeln, Sitzbezügen und anderen, nicht sichtbaren Fahrzeuginnenraum-komponenten, verarbeitet.

In einer frei stehenden Ausstellung bietet der Biogarten von Faurecia eine lebensechte Erfahrung auf einer Weide mit zwei Meter hohem Flachs, Industriehanf und Stroh sowie mit asiatischer Fichte. Alle diese Gewächse wurden verpflanzt und werden während der Messe weiter wachsen.

Ein Bereich der Ausstellung präsentiert die Arbeit des Hanfanbauers Automotive Performance Materials (APM, automobile Hochleistungsmaterialien), einem Joint-Venture, das Faurecia zusammen mit der bedeutenden französischen Landwirtschaftskooperative Interval ins Leben gerufen hat. Das Unternehmen wählt das Saatgut aus und pflanzt es an, erntet den Hanf und liefert ihn an Faurecia, wo er in die Spritzgussprozesse eingebunden wird.

Der wichtigste Teil der Ausstellung besteht aus acht Stationen, die die 25-jährige Geschichte der Innovationen von Faurecia auf dem Gebiet der Naturwerkstoffe für den Fahrzeuginnenraum abbilden. Jede Station zeigt eine echte Pflanze, ein in Serienproduktion hergestelltes Faurecia-Produkt oder einen Prototypen aus dieser Pflanze und liefert weitere Informationen zum Produkt, zu Gewichtseinsparungen und dem Umwelteinfluss im Verlauf des gesamten Lebenszyklus des Fahrzeugs.

Die Stationen präsentieren beispielsweise:

   - Lignotoc, ein spezielles Pressholz aus asiatischer Fichte der 
     frühen 1990-er Jahre, das für Türverkleidungen verwendet wurde. 
     Sein Bioanteil betrug 85 Prozent. 
   - Den auf der Grundlage von Flachs hergestellten 
     Naturfaser-Polypropylen-Werkstoff NFPP mit einem Bioanteil von  
     50 Prozent, der für die Instrumententafel bestimmt ist. 
   - NAFILean (Natural Fibers for Lean Injection Design = Naturfasern
     für schlankes Spritzguss-Design), das erste mittels Spritzguss 
     hergestellte biologische Strukturbauteil zur Herstellung von 
     Türverkleidungen und Instrumententafelsegmenten. Es besteht zu 
     20 Prozent aus Hanffasern und ist 25 Prozent leichter als 
     herkömmliche Materialien. 
   - LignoLite, ein Material, das zu 85 Prozent aus asiatischer 
     Fichte besteht und für Türverkleidungen sowie Instrumententafeln
     verwendet wird. Damit lassen sich 20 Prozent mehr Gewicht 
     einsparen als bei den Leichtbaulösungen der Konkurrenz. Zudem 
     ist es 45 Prozent leichter als herkömmliche Materialien. 
   - Pressholz mit NAFILean-Umspritzung ist ebenfalls eine ganz neue 
     Technologie, die mit einem Bioanteil von 55 Prozent aufwarten 
     kann. 
   - Biomat wird bald das erste Spritzgussmaterial der Welt sein, das
     zu 100 Prozent aus biologischem Harz besteht. Die 
     Hanf-Harz-Matrix von Biomat wurde in Zusammenarbeit mit der 
     Mitsubishi Chemicals Corporation entwickelt und verringert die 
     Abhängigkeit der Automobilindustrie von Produkten auf Öl- und 
     Kohlenstoffbasis. Derzeit enthalten Biomat-Werkstoffe 65 Prozent
     biologisches Harz. Diese Zahl soll jedoch bis 2018 auf 100 
     Prozent gesteigert werden. 

"Faurecia spricht nicht nur über die Zukunft von Biomaterialien", erklärt David Weill, Vice President für Marketing und Business development bei Faurecia Innenraumsysteme. "Wir sind vielmehr bereits sehr stark in diesem Bereich tätig und können eine ganze Palette zugelassener biologischer Produkte anbieten, die wir in den vergangenen 25 Jahren entwickelt haben. Wir bieten der Branche diese Produkte samt rundum getesteter und validierter Materialien und Prozesse an, die jeder Automobilhersteller in seine Fahrzeuge samt deren Herstellungsprozess integrieren kann."

Diese Faurecia-Materialien wurden bereits in einer ganzen Reihe von Fahrzeugen verbaut, darunter im Peugeot 308 und in der Mercedes-Benz S-Klasse (Türverkleidungsapplikationen), sowie für das neue Premium-Modell Alfa Romeo Giulia, wo sie erstmals die gesamte Instrumententafelstruktur bilden.

Über Faurecia

Faurecia ist einer der weltweit führenden Automobilzulieferer in vier Bereichen: Autositze, Technologien zur Emissionskontrolle, Innenraumsysteme und Automotive Exteriors. Die Gruppe erwirtschaftete 2014 einen Umsatz von 18,8 Milliarden Euro. Zum 31. Dezember 2014 beschäftigte Faurecia 100.000 Mitarbeiter in 34 Ländern an 330 Standorten (davon 30 F&E-Zentren). Faurecia ist an der NYSE Euronext Paris und am OTC-Markt der Vereinigten Staaten von Amerika notiert. Näheres darüber finden Sie auch unter: www.faurecia.de/Innovationen

Pressekontakt:

Olivier Le Friec
Leitung Medienarbeit
Tel. +33 (0)1 72 36 72 58
Mobil +33 (0)6 76 87 30 17
olivier.lefriec@faurecia.com

Kirsten Lattewitz
Faurecia Deutschland
Leiterin Unternehmenskommunikation
Tel. +49 (0)7273 801366
Mobil +49 (0)178 6004548
kirsten.lattewitz@faurecia.com

Adrienne Hattingen
Faurecia Deutschland
Unternehmenskommunikation
Tel. +49 (0)5721 702380
adrienne.hattingen@faurecia.com

Friedemann König/Fabian Binnewies
achtung! GmbH, Hamburg
Tel. +49 (0)40 450210-660
Fax +49 (0)40 450210-99
faurecia@achtung.de

Weitere Meldungen: Faurecia

Das könnte Sie auch interessieren: