Bundesverband der Hörgeräte-Industrie e.V

Moderne Hörsysteme sind Wearables
Messung von Gesundheitsdaten und Anbindung an elektronische Geräte sind die wichtigsten Funktionen

Wichtigste Funktionen von Wearables - Diese Features sind mir wichtig! Weiterer Text über OTS und www.presseportal.de/pm/102395 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/Bundesverband der Hörgeräte-Industrie e.V/BVHI"

Frankfurt am Main (ots) - Wie eine repräsentative Befragung von TNS Infratest und dem Bundesverband der Hörgeräte-Industrie belegt, sind die Messung von Gesundheitsdaten und die Anbindung an Geräte der Unterhaltungselektronik die wichtigsten Funktionen von Wearables (am Körper tragbare Elektronikgeräte). Auch moderne Hörsysteme gehören in diese Kategorie und lassen sich kabellos mit CE-Geräten wie Fernsehern oder Audiogeräten verbinden. Darüber hinaus legen die Befragten der Studie großen Wert darauf, dass Wearables in der Lage sind, Telefonanrufe zu übertragen - auch das können moderne Hörsysteme problemlos leisten.

Wie die Umfrage weiter zeigt, legen Männer und junge Leute zwischen 16 und 29 Jahren einen besonders großen Wert auf den Unterhaltungsaspekt von Wearables. Personen zwischen 50 und 65 ist vor allem der medizinische Aspekt wichtig. Für die Mehrheit der Befragten ist die allgemeine Nützlichkeit in Verbindung mit einer Steigerung der Lebensqualität das wichtigste Motiv, um ein Wearable anzuschaffen.

Höhere Lebensqualität dank moderner Hörsysteme

Moderne Hörsysteme erfüllen genau diese Anforderungen. Sie lassen sich nahtlos am Köper tragen, ermöglichen über Wireless LAN eine Anbindung an CE-Technologie und erhöhen so die Kommunikationsfähigkeit von Menschen, die nicht mehr optimal hören. Neben Störgeräuschunterdrückung, Lautstärkeregelung und integriertem Mikrofon lassen sich die Systeme an Consumer Electronics anbinden. Dadurch können Anwender über das Hörsystem fernsehen, Musik hören oder telefonieren. Somit leisten die kleinen Helfer im Alltag einen entscheidenden Beitrag, um die Lebensqualität deutlich zu erhöhen.

Weitere Informationen zu Hörsystemen als Wearables erhalten Sie hier: http://www.ear-fidelity.de/wearables-volle-vernetzung-voraus/

Die Ergebnisse der Befragung können bei Jan Krüger von Fink & Fuchs PR unter jan.krueger@ffpr.de oder unter 0611-74131-937 angefordert werden.

Über den Bundesverband der Hörgeräte-Industrie

Der Bundesverband der Hörgeräte-Industrie ist die Vertretung der 13 auf dem deutschen Markt tätigen Hörgerätehersteller. Der Verband artikuliert die Interessen seiner Mitglieder und ist das Kommunikationsorgan für alle Themen rund um Hörtechnologie, Hörminderung und Innovation auf dem Gebiet der Audiologie. In diesem Kontext setzt sich der Verband dafür ein, die Nutzung von Hörgeräten durch Menschen mit einer Hörminderung zu erhöhen, über die Leistungsfähigkeit moderner Hörsysteme aufzuklären und Hemmschwellen bei der Nutzung abzubauen. Darüber hinaus engagiert sich der Verband für eine effektive und ergebnisorientierte Zusammenarbeit mit allen Gruppen, die an der Versorgung mit Hörsystemen beteiligt sind. Dazu gehören Hörgeräteakustiker, HNO-Ärzte, Krankenkassen, andere Verbände und Interessengruppen sowie die Politik. Der Umsatz der Hörgerätebranche mit Hörsystemen und der Anpassung der Geräte hat im Jahr 2013 etwa 1,5 Milliarden Euro betragen.

Pressekontakte:

Kontakt Bundesverband der Hörgeräte-Industrie:
Nadine Plauschek
Referentin
Herriotstraße 1
60528 Frankfurt am Main
Tel.: 069 - 67733 232
E-Mail: plauschek@bvhi.org
www.ear-fidelity.de
http://www.youtube.com/earfidelity
http://www.flickr.com/photos/ear-fidelity/
http://www.facebook.com/EarFidelity

Pressekontakt:
Fink & Fuchs Public Relations AG
Jan Krüger
Tel.: 0611- 74 131-937
Fax: 0611- 74 131-22
Email: jan.krueger@ffpr.de

Original-Content von: Bundesverband der Hörgeräte-Industrie e.V, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Bundesverband der Hörgeräte-Industrie e.V

Das könnte Sie auch interessieren: