Schwäbische Zeitung

Schwäbische Zeitung: Beschämend - Kommentar

Ravensburg (ots) - Vorneweg das Traurige: Noch immer ist das Gewaltproblem im Umfeld von Fußballspielen nicht gelöst, ganz verschwinden wird es wohl nie. Es ist beschämend, dass es "Hochsicherheitsspiele" überhaupt gibt. Allerdings sind auch die Auslöser der Debatte, die randalierenden Schwachköpfe, Teil der Bevölkerung.

Beschämend ist auch, dass nun ums Geld gestritten wird. Wären im Land genug Mittel vorhanden, würde es den Zoff zwischen Bremen und der DFL nicht geben. Unstrittig ist doch, dass es zu den ureigenen Aufgaben der Polizei zählt, für die öffentliche Sicherheit zu sorgen.

Vordergründig sind die Argumente der Hansestadt schlüssig. Auch hätte die DFL genug Geld, um die Einsätze zu bezahlen. Dass sich die Liga wehrt, ist jedoch völlig richtig. Denn: Ist der Fußball schuld, dass Vandalen ihn missbrauchen? Soll der Fußball die Zeche für ein gesellschaftliches Gewaltproblem zahlen? Ein Problem, dessen Lösung auch Aufgabe der Politik ist. Und wer zahlt, wenn sich die Dummköpfe bei Amateurspielen prügeln? Wenn es Ärger gibt, muss der Staat seine Bürger schützen. Auch beim Fußball.

Pressekontakt:

Schwäbische Zeitung
Redaktion
Telefon: 0751/2955 1500
redaktion@schwaebische-zeitung.de

Original-Content von: Schwäbische Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Schwäbische Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: