BurdaDirect

BurdaDirect: Usability-Studie analysiert Webshops
Erfolgsfaktoren für die Vermarktung emotionaler Produkte identifiziert

Ergebnis der Eye-Tracking-Untersuchung: Beim Auswahlprozess werden von den Käufern maximal sechs Produktbilder berücksichtigt. Weiterer Text über OTS und www.presseportal.de/pm/101691 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/Burda Direkt Services/BurdaDirect"

Offenburg (ots) - In Zusammenarbeit mit der Hochschule Offenburg, Labor Medienforschung, wurde für BurdaDirect eine Usability-Studie für die Ermittlung von Erfolgsfaktoren und Optimierungsmöglichkeiten zur Steigerung der Online-Kaufwahrscheinlichkeit durchgeführt. Untersucht wurden die Webshops der BurdaDirect-Tochtergesellschaften Valentins GmbH und Silkes Weinkeller GmbH, die Blumen und Wein vermarkten.

Im Kontext der Usability-Sudie wurde nicht nur der funktionale, sondern auch der emotionale Mehrwert der Online-Shops analysiert. Auf der Basis einer Ist-Analyse kam in einer Laborforschung ein Methoden-Mix aus Eye-Tracking, Think Aloud und Nachbefragung zum Einsatz.

Die untersuchten Webshops vertreiben Produkte, bei denen die Haptik, die Frische, der Geruch und der Geschmack die Kaufentscheidung maßgeblich beeinflussen. Dies sind Faktoren, die in der Online-Vermarktung erschwert vermittelt werden können. Im Rahmen der BurdaDirect Usability-Studie wurde deshalb untersucht, mit welchen Maßnahmen der Produktvisualisierung die Vermittlung dieser sensorischen Eigenschaften im E-Commerce optimiert werden kann und welche Rolle der Website-Aufbau dabei spielt.

Als Ergebnis der Studie kann festgehalten werden, dass grundsätzlich eine konsistente, qualitativ hochwertige sowie realitätsgetreue Bildsprache als Ausdruck von Professionalität eines Online-Anbieters verstanden wird. Eine emotionale Bildatmosphäre wird von den Befragten mehrheitlich gefordert und besonders von Frauen als sehr wichtig eingestuft. Großflächige Popup-Fenster und ablenkende Bannerelemente beeinträchtigen hingegen das emotionale Einkaufserlebnis spürbar.

In der Orientierungsphase sind großflächige Bildelemente von besonderer Bedeutung, während diese Eye-Catcher dann im direkten Kaufprozess an Wichtigkeit verlieren. Eine Produktübersicht, bei der ausschließlich auf visuelle Bildreize gesetzt wird, beschleunigt die eigentliche Produktauswahl deutlich und reduziert die bewusste Preiswahrnehmung.

Im Rahmen der Kaufentscheidung finden jedoch maximal sechs Einzelproduktbilder Berücksichtigung. So nehmen bei Frauen im gezielten Kaufprozess von Blumen Preisinformationen eine unterdurchschnittliche Rolle ein, während von Männern der Preis überdurchschnittlich stark wahrgenommen wird. Bildperspektiven, interaktive Funktionalitäten sowie individuelle Konfigurationen sind für beide Geschlechter von Bedeutung.

In der Online-Vermarktung von Wein kann die wichtigste Produkteigenschaft, der Geschmack, visuell nur schwer vermittelt werden. Zur Optimierung der geschmacksbasierten Produktauswahl eignet sich am besten die Präsentation von detaillierten Zusatzinformationen.

Dank der Erkenntnisse durch die Usability-Studie ist es möglich, die untersuchten Webshops stetig zu verbessern. So ging erst vor kurzem der völlig neu konzipierte Onlineshop von Silkes Weinkeller online. Eine wesentliche Veränderung des Shops stellt in erster Linie die verbesserte Übersichtlichkeit dar. Auf der Startseite werden weniger Artikel angezeigt und erleichtern dem User so die Auswahl und Navigation. Auch die Produktbilder sind vergrößert worden, um dem Bedürfnis des Kunden nach visuellen Anreizen entgegenzukommen. Emotionalität, die beim Kaufprozess als entscheidender Faktor gilt, wird durch die persönlichen Produktempfehlungen eigener Mitarbeiter erzeugt.

Auch der Webshop des Online-Blumenhändlers Valentins wird kontinuierlich bezüglich der besseren Übersichtlichkeit und Usability-Gesichtspunkten überarbeitet. So findet der Kunde auf der Website eine Vielzahl an Filter- und Sortierfunktionen. Die Kategorie- und Produktdetailseiten wurden angepasst und neu angeordnet und das Erscheinungsbild insgesamt harmonisiert. Zudem sorgen zwei Gütesiegel und positive Kundenrezensionen für einen vertrauenswürdigen Eindruck.

BurdaDirect

Das Tochterunternehmen des international tätigen Medienkonzerns Hubert Burda Media unterstützt seine Kunden bei den strategischen, prozessualen und technologischen Herausforderungen ihrer On- und Offline Geschäftsmodelle. BurdaDirect ermöglicht es seinen Kunden, neue Erlösquellen im Kundenmanagement und E-Commerce zu erschließen.

Labor Medienforschung, HS Offenburg

Das Labor Medienforschung der Fakultät Medien und Informationswesen erforscht unter der Leitung von Frau Prof. Dr. rer. pol. Ute Rohbock die Nutzerfreundlichkeit von modernen Medien. http://medienforschung.fh-offenburg.de

Pressekontakt:

BurdaDirect
Caroliene Götz
Direktor Marketing & PR

Tel +49 781 84 62 12
caroliene.goetz@burda.com

Original-Content von: BurdaDirect, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: BurdaDirect

Das könnte Sie auch interessieren: