Opodo Deutschland

Unter goldenen Palmen: Trips zu Orten der Filmgeschichte
Opodo.de zeigt, welche Hotspots Filmliebhaber nicht verpassen sollten

Unter goldenen Palmen: Trips zu Orten der Filmgeschichte / Opodo.de zeigt, welche Hotspots Filmliebhaber nicht verpassen sollten
Opodo City Movie Guide / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/pm/101081 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/Opodo.de"

Hamburg (ots) - Noch bis zum 24. Mai 2015 finden im französischen Cannes die glamourösen Filmfestspiele statt. Das Online-Reisebüro Opodo hat nun für Filmliebhaber, die noch lange nicht genug haben, die beliebtesten Drehorte rund um den Globus zusammengestellt. Der Guide umfasst legendäre Schauplätze der Filmgeschichte - sei es in Rom, New York, Paris oder Los Angeles.

Rom: Trevi, Trastevere und Tevere

Rom erfüllt in der Vorstellung vieler Menschen das Klischee italienischer Romantik und altehrwürdiger Architektur. Auch die Filmindustrie liebäugelte oft mit der Ewigen Stadt, was sich in diversen Produktionen widerspiegelt. Laut Opodo gehört zur Filmliebhaber-Agenda in Rom unbestritten der Trevi-Brunnen. Das römische Wahrzeichen diente als Drehort für Woody Allens "To Rome with Love" oder Klassiker wie "Das süße Leben - La Dolce Vita". Im malerischen Stadtviertel "Trastevere" treffen Reisende bei einem Rundgang durch die verwinkelten Gässchen auf eine Vielzahl an Schauplätzen, die auf der Kinoleinwand zu sehen waren, zum Beispiel in Filmen wie "Nurse Betty" oder "Nur für Dich". Am Fluss Tiber fühlen sich Urlauber so frei wie Julia Roberts in "Eat, Pray, Love". Für filmreife Nächte empfiehlt das Online-Reisebüro Opodo.de unter anderem das Grand Hotel Plaza, wo sich Gäste in Filme wie "Gangs of New York", "Dann kam Polly" oder "Oceans Twelve" zurückversetzt fühlen.

New York: Big City of Screens

Der Big Apple ist aus der Filmwelt nicht wegzudenken. Ob bewusst oder unbewusst begeben sich Besucher hier überall auf die Spuren fiktiver Charaktere und Drehorte. Das Restaurant Katz's Deli in der Lower East Side ist ein solcher Ort. Im weltbekannten Streifen "Harry und Dally" erklärt die von Meg Ryan gespielte Sally mitten in diesem Restaurant, dass Frauen Männern äußerst erfolgreich einen Höhepunkt vorspielen können. Damit nicht genug: Auf Worte folgen Taten. Ein filmisches Denkmal wurde auch dem Empire State Building gesetzt, indem sich King Kong an die Spitze des imposanten Gebäudes klammerte. Opodo rät Filmfans außerdem zu einer Stippvisite der Queensboro Bridge. Dort wurden unter anderem "Salt", "Anger Management" oder "Fletchers Visionen" gedreht. Opodo.de legt Cineasten das Plaza Hotel ans Herz. Dieses altehrwürdige Haus war Schauplatz für Filme wie "Der große Gatsby" oder "Der unsichtbare Dritte". Ein weiteres Highlight: The Waldorf Astoria. Seit 1945 wurden in diesem Hotel über 20 Filme und Fernsehshows gedreht.

Paris: Die Stadt der (Film-)Liebenden

Die Metropole an der Seine ist das Mekka europäischer Filmkultur. Hier entstehen nicht nur französische Kino-Klassiker, sondern auch eine Vielzahl an Hollywood-Produktionen. Der Opodo-Tipp für Paris: ein Abstecher ins Café Debussy, wo Cobb (Leonardo di Caprio) im Blockbuster "Inception" Ariadne offenbart, dass sie sich in einem Traum befinden. Weitere cineastische Hotspots sind laut Opodo.de das Café des Deux Moulins, bekannt durch "Die fabelhafte Welt der Amélie" oder das Bistrot La Renaissance aus "Inglourious Basterds". Wer einen filmreifen Tag passend abschließen möchte, sollte sich im "L'Hôtel Regina", einer der Hauptlocations von "Bourne Identity", zur Nachtruhe begeben.

Los Angeles: Auf den Spuren von Stars und Sternchen

Los Angeles ist wohl zweifelsohne "die" Filmmetropole und daher ein Muss für jeden Kinofan. Die Traumfabrik beherbergt gleich fünf große Filmstudios. Kein Wunder, dass die Stadt somit übersät ist von Schauplätzen aus der Filmwelt. Laut Opodo.de sollten Reisende auf keinen Fall die Union Station verpassen. Am wichtigsten Bahnhof von L.A. wurden unter anderem Szenen aus "Pearl Harbour" oder "The Dark Knight Rises" gedreht. Eine Stärkung holen sich Filmhungrige anschließend im Quality Café in der 1236 West 7th Street, Downtown L.A. - unter anderem Drehort für "500 Days of Summer", "Sieben" oder "Catch me if you can". Opodo.de rät: Auch das Santa Monica Pier sollte im Reiseprogramm nicht fehlen. Hier machte die Crew von "Forrest Gump" oder "Titanic" Station. Und zu guter Letzt: Nach einem anstrengenden Tag empfehlen die Reise-Experten, im Westin Bonaventure Hotel and Suites Kraft zu tanken. In den dortigen Fahrstühlen wurden zum Beispiel Filme wie "True Lies" oder "Vergiss Paris" abgedreht.

Mehr Infos zum Opodo City Movie Guide unter: http://blog.opodo.de/opodo-movie-guide/

Pressekontakt:

Straub & Linardatos GmbH
Hannah Elisabeth Görlitz
Tel: +49 (0) 40 39 80 35-582
E-Mail: goerlitz@sl-kommunikation.de

Original-Content von: Opodo Deutschland, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Opodo Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren: