CompuGroup Medical Deutschland AG

Halbzeit im Projekt "Asylakte": Erste Erfahrungsberichte bescheinigen hohen Nutzen für den Patienten und die behandelnden Ärzte.

Koblenz, 30. Mai 2017: Seit Oktober 2016 wird in vier Ankunfts- und Rückführungseinrichtungen in Ingolstadt und Umgebung die elektronische Patientenakte für eine adäquate medizinische Versorgung von Asylbewerbern eingesetzt. Nach der Hälfte der Projektlaufzeit liegen nun die ersten Erfahrungsberichte vor.

Um die Ärzteschaft bei der Flüchtlingsversorgung zu unterstützen, hat die Bayerische TelemedAllianz zusammen mit CompuGroup Medical Deutschland AG ein Konzept zum Austausch von medizinischen Informationen entwickelt und eingeführt. Für jeden Asylbewerber wird eine eigene elektronische Patientenakte angelegt. Alle ermittelten Untersuchungsergebnisse sowie die zugehörigen Behandlungsschritte werden darin dokumentiert. Ziel der Asylakte ist es, den behandelnden Ärzten alle relevanten medizinischen Informationen zur Verfügung zu stellen, um so eine zielführende Patientenversorgung sicherzustellen. Das Einverständnis des Asylsuchenden gilt dabei als Voraussetzung, er behält auch im weiteren Verlauf zu jeder Zeit die volle Hoheit über seine persönlichen Daten. Nach gut sechs Monaten ist nun die Halbzeit des Projektes erreicht. Über 1.000 Asylakten wurden bisher in CGM ALBIS, dem von CGM für das Projekt gestellten Arztinformationssystem, erstellt. Davon wurden mehrere hundert Akten in der webbasierten persönlichen Asylsakte auf Basis von CGM LIFE hochgeladen, um damit weiterbehandelnden Ärzten und dem Flüchtling selbst den Zugriff auf die medizinischen Informationen zu ermöglichen.

Da einige der behandelnden Ärzte in den vier erprobenden Flüchtlingsunterkünften im Rahmen des Projektes zum ersten Mal mit einer elektronischen Patientenakte oder auch mit einem Arztinformationssystem arbeiten, wurden im Vorfeld umfangreiche Schulungen durchgeführt. Prof. Dr. med. Siegfried Jedamzik, Geschäftsführer TelemedAllianz, der das Projekt in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege umsetzt, erklärt dazu: "Viele der Ärzte, die in Flüchtlingsunterkünften praktizieren befinden sich eigentlich schon in ihrem wohlverdienten Ruhestand und sind somit bereits seit Jahren aus dem Praxisgeschehen raus. Die Vorteile der elektronischen Patientenakte, insbesondere die Effizienzsteigerung des Behandlungsprozesses, zeigten sich den teilnehmenden Ärzten allerdings sehr schnell." Auch Dr. med. Gerardy Engel, Facharzt für Pneumologie, beschreibt positive Erfahrungen: "Im Hinblick auf die vielen Patienten in den Asylunterkünften ist es bei einer schriftlichen Dokumentation oft schwierig sich einen Überblick zu beschaffen. Die Einführung der Arztsoftware CGM ALBIS hat die Arbeit - nach einer Eingewöhnungsphase - erheblich erleichtert. Der digitale Zugriff auf die Patientenakten und der mögliche Austausch mit Kollegen ermöglicht die bestmögliche Behandlung der Asylbewerber."

Nachdem das Projekt so erfolgreich angelaufen und von den Ärzten gut angenommen wurde, blickt Matthias Leu, Direktor bei der CompuGroup Medical Deutschland AG, optimistisch in die Zukunft. "Als weiteren Schritt wollen wir die Gesundheitsämter mit einbinden. Gerade dort liegen wichtige Informationen, z. B. Untersuchungsergebnisse zu meldepflichtigen Krankheiten, die für die weitere medizinische Behandlung der Patienten essentiell sind." Aber auch eine länderübergreifende Zusammenarbeit, etwa mit Österreich oder Italien, wird angestrebt. "Medizinische Daten, die in diesen Ländern - meist bei der ersten Registrierung von Flüchtlingen - erhoben werden, sollen dann auch von den Ärzten in Deutschland auf elektronischem Wege abrufbar sein.", erklärt Matthias Leu weiter. Darüber hinaus wird bereits intensiv an einer Verbesserung der Arzt-Patienten-Verständigung gearbeitet. In Zusammenarbeit mit MSD SHARP & DOHME GMBH werden Anamnesebögen in sieben Sprachen übersetzt und aufgezeichnet, um so die Aufnahme der grundlegenden medizinischen Informationen zu erleichtern.

Über die CompuGroup Medical Deutschland AG

Die CompuGroup Medical Deutschland AG ist eine Tochtergesellschaft der CompuGroup Medical SE, einem weltweit führenden eHealth Unternehmen. Die CGM Deutschland richtet ihre Kerntätigkeiten auf die Konzeption und Entwicklung effizienzsteigernder Produkte, Dienstleistungen und Technologien für das gesamte deutsche Gesundheitswesen. Und dies mit großem Erfolg!

Nahezu jeder zweite Arzt in Deutschland arbeitet bereits täglich mit den sicheren Medizinischen Informations-Technologien der CGM Deutschland im perfekten Zusammenspiel mit den marktführenden Arzt- und Zahnarztinformationssystemen wie CGM ALBIS , CGM M1 PRO , DATA VITAL , CGM MEDISTAR , CGM TURBOMED , CHREMASOFT und CGM Z1 .

Die CompuGroup Medical Deutschland AG bietet aber auch für die Bereiche MVZ, Soziale Einrichtungen, Labore sowie Fach- und Rehakliniken perfekte Lösungen für effizientes und sicheres eHealth-Management.

Ferner wird mit CGM LIFE eine Gesundheitsplattform zur Verfügung gestellt, mit der eine neuartige Kommunikation zwischen Leistungserbringer und Patient intersektoral ermöglicht wird. CGM LIFE bietet auch Gesundheitsservices um die eigene Gesundheit zu erhalten, gesund zu werden bzw. seine Gesundheit zu managen.

Die Produkte und Dienstleistungen der CompuGroup Medical Deutschland AG stehen für intelligente und übergreifende Kommunikations- und Vernetzungslösungen und verbinden Ärzte aller Fachrichtungen, Krankenhäuser, Apotheken, soziale Einrichtungen und Kostenträger. TELEMED , als marktführender KV-SafeNet Provider, stellt den Teilnehmern im Gesundheitswesen hierzu eine datenschutzkonforme Plattform zur Online-Kommunikation bereit, zukünftig auch im Rahmen der Telematik Infrastruktur. Mit Instrumenten für eine effiziente Vertrags- und Versorgungssteuerung und Softwarelösungen zur Optimierung von Verwaltungsprozessen eröffnen sich zudem neue Wege zu erheblichen Einsparungspotenzialen.

Das gemeinsame Merkmal aller Produkte im Portfolio der CompuGroup Medical Deutschland AG ist die sektorenübergreifende, sichere und datenschutzkonforme Kommunikation. Mit unseren Technologien ist eine Vernetzung der Teilnehmer des deutschen Gesundheitswesens schon heute möglich.

Über die CompuGroup Medical SE

CompuGroup Medical ist eines der führenden eHealth-Unternehmen weltweit und erwirtschaftet einen Jahresumsatz von über 550 Mio. Euro. Seine Softwareprodukte zur Unterstützung aller ärztlichen und organisatorischen Tätigkeiten in Arztpraxen, Apotheken, Laboren und Krankenhäusern, seine Informationsdienstleistungen für alle Beteiligten im Gesundheitswesen und seine webbasierten persönlichen Gesundheitsakten dienen einem sichereren und effizienteren Gesundheitswesen. Grundlage der CompuGroup Medical Leistungen ist die einzigartige Kundenbasis mit etwa 400.000 Ärzten, Zahnärzten, Apothekern und sonstigen Leistungserbringern in ambulanten und stationären Einrichtungen. Mit eigenen Standorten in 19 Ländern und Produkten in über 40 Ländern weltweit ist CompuGroup Medical das eHealth-Unternehmen mit einer der größten Reichweiten unter Leistungserbringern. Rund 4.300 hochqualifizierte Mitarbeiter stehen für nachhaltige Lösungen bei ständig wachsenden Anforderungen im Gesundheitswesen.

Kontakt für Redaktionen:

CompuGroup Medical Deutschland AG

Jürgen Veit

Leiter Kommunikation D-A-CH

T +49 (0) 261 8000-1521

F +49 (0) 261 8000-2099

E-Mail: presse.de@cgm.com

Original-Content von: CompuGroup Medical Deutschland AG, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: CompuGroup Medical Deutschland AG

Das könnte Sie auch interessieren: