DGUV Zeitschriften

Kindererziehung: Klare Regeln für Umgang mit Medien festlegen - Neue Ausgabe von "DGUV pluspunkt" erschienen

Berlin (ots) - Eltern sollten in der Erziehung klare Regeln für die Nutzung von Medien festlegen. Das empfiehlt der Neurowissenschaftler Professor Dieter Braus in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift "DGUV pluspunkt". "Eltern sollten festlegen, wie lange das Kind den Rechner benutzen darf oder wann es den Fernseher ausschalten muss", so der Neurowissenschaftler. "Ebenso sollten Eltern regeln, ab welchem Alter Jugendliche ein Handy besitzen und mit welchen Einschränkungen sie dieses benutzen dürfen." Hintergrund für diese Empfehlung seien wissenschaftliche Studien, die nahelegten, dass übermäßiger Medienkonsum eine negative Wirkung auf die Entwicklung haben kann. Als Faustregel empfiehlt der Experte: "In den Klassen 6, 7 und 8 sollten es zum Beispiel täglich höchstens 2 Stunden Nutzung von elektronischen Medien inklusive weniger als 30 Minuten Smartphone sein." Wichtig sei auch, die vereinbarten Regeln zum Mediengebrauch konsequent durchzusetzen. Der Artikel kann im Internet unter folgendem Link aufgerufen werden: www.dguv-lug.de/1042421.php?sid=27320097663250726640197609760930

Weitere Themen in der aktuellen "DGUV pluspunkt" sind:

   - Der Einsatz von neuen Medien im Unterricht
   - Zuckerkrankheit und Schulalltag
   - Versicherungsschutz bei schulischen Auslandsaufenthalten 

"DGUV pluspunkt" ist das Magazin für sichere und gesunde Schulen. Reportagen, Interviews und Hintergrundinformationen bieten Wissenswertes zum Thema. "DGUV pluspunkt" erscheint vierteljährlich in einer Auflage von rund 80.000 Exemplaren.

Pressekontakt:

Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) 
Pressestelle
Stefan Boltz
Tel.: 030-288763-770
Fax: 030-288763-771
E-Mail: presse@dguv.de
Original-Content von: DGUV Zeitschriften, übermittelt durch news aktuell

Das könnte Sie auch interessieren: