Berliner Zeitung

Berliner Zeitung: Kommentar zur Türkei

Berlin (ots) - Spätestens mit der Wiedereinführung der Todesstrafe wäre es mit der Zuschauerrolle Deutschlands und Europas vorbei. Denn sie würde nicht nur unvermeidlich das Ende der Beitrittsverhandlungen der EU mit der Türkei bedeuten - was Erdogan nicht sehr bedrücken dürfte -, sondern ebenso unvermeidlich den Rauswurf der Türkei aus dem Europarat. Aber auch der wird auf Erdogan nur wenig Eindruck machen. Wann immer aber Europa glaubt, den von Erdogan verantworteten Verwüstungen der türkischen Demokratie, des türkischen Rechtsstaats und der türkischen Zivilgesellschaft doch etwas mehr Aufmerksamkeit widmen zu müssen - es wird zu spät sein. Seit Jahren begleiten die von ihren Werten inniglich selbstbeeindruckten Europäer das Verröcheln der türkischen Zivilgesellschaft im diktatorischen Würgegriff Erdogans mit Schweigen. So wird Erdogan das letzte Wort behalten.

Pressekontakt:

Berliner Zeitung
Redaktion
Telefon: +49 (0)30 23 27-61 00
Fax: +49 (0)30 23 27-55 33
bln.blz-cvd@berliner-zeitung.de

Original-Content von: Berliner Zeitung, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Berliner Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren: