BASELWORLD / MCH Group

Baselworld 2016 Pressekonferenz Live Report

Basel (ots) - Die von internationalen Medienvertretern mit Spannung erwartete Eröffnungspressekonferenz der Baselworld 2016 markierte heute morgen den Start des jährlichen Premium-Events der Uhren- und Schmuckindustrie. Die Baselworld gilt als einzigartige Trendplattform, die die wichtigsten Hauptakteure der weltweiten Uhren- und Schmuckbranche unter einem Dach versammelt und die Trends für das kommende Jahr setzt.

René Kamm, CEO der MCH Group, eröffnete die Veranstaltung mit der Begrüssung aller Anwesenden zu einem "besonderen Anlass, der dieses unverzichtbare Event der internationalen Uhren- und Schmuckbranche einläutet". In der Tat: In diesem Jahr feiert die MCH Group das 100-jährige Jubiläum der ersten Messe - der Mustermesse Basel (Muba). Kamm zeigte sich stolz, "dass die Baselworld ein direkter Nachfahre, sozusagen das ,Kind' der Muba ist". Er zeichnete nach, wie sich die Baselworld von einer eher kleinen Ausstellung innerhalb der Muba zu ihrer heutigen Bedeutung als "Premium-Event für die weltweite Uhren- und Schmuckbranche" entwickelt hat. Dass die Baselworld diese herausragende Position erreichen konnte, sei vor allem dem Engagement der Aussteller zu verdanken. Sie seien der wichtigste Faktor für die Attraktivität der Messe. Bei ihnen bedankte sich René Kamm dafür, dass sie "kontinuierlich richtungsweisende Kreationen und Innovationen präsentieren, die die Trends von morgen setzen". Darüber hinaus sprach er voller Anerkennung über die Bedeutung der Presse. Deren unvergleichliche Berichterstattung unterstreiche die Spitzenstellung der Baselworld in der Uhren- und Schmuckbranche, so Kamm.

Sylvie Ritter, Managing Director der Baselworld, begrüsste die Anwesenden sowie die rund 3.000 Journalisten, welche die Pressekonferenz im Livestream verfolgten, und hiess alle zur Baselworld 2016 willkommen - dem "mit Spannung erwarteten Branchenereignis". In ihrer Rede ging sie der Frage nach, was die Baselworld weltweit als das wichtigste Event für Uhren und Schmuck auszeichnet: "Die Baselworld ist einzigartig, weil sie Dreh- und Angelpunkt sowie Stimmungsmesser des Uhren- und Schmucksektors ist. Sie ist einzigartig, weil sich hier die angesehensten Marken, die wichtigsten Händler und die einflussreichsten Journalisten unter einem Dach versammeln. Und sie ist einzigartig, weil hier der Ursprung der Trends liegt, die die kommenden zwölf Monate bestimmen werden." Nicht unerwähnt blieben auch die Auswirkungen der aktuell schwierigen wirtschaftlichen und politischen Situation sowie die Konsequenzen, die diese für die Industrie und die Baselworld haben. So unterstrich Sylvie Ritter, dass man die Unsicherheit einiger kleinerer Unternehmen, die der rückläufigen Nachfrage mittelfristig möglicherweise nicht standhalten können, durchaus gespürt habe. Umso mehr freue sie sich, dass fast alle Teilnehmer aus dem letzten Jahr auch diesmal wieder dabei seien. "Sie vertrauen auf die Baselworld und wissen, dass wir uns weiter vorwärts bewegen, weiter in die Zukunft investieren und die Qualität und Attraktivität dieses Events kontinuierlich stärken werden, um die Führungsrolle der Baselworld weiter auszubauen."

Sylvie Ritter stellte die Antwort der Baselworld auf unsichere Zeiten wie folgt heraus: "Die Realität nicht verleugnen, aber dennoch optimistisch bleiben und die Zukunft durch entschlossenes, vorwärtsgerichtetes Handeln gestalten." Sie beteuerte nochmals ihren Glauben und ihr Vertrauen in die Branche, indem sie betonte, sie habe "keinerlei Zweifel daran, dass die Neukreationen wiederum das beherrschende Thema in allen relevanten Medien sein und die erstaunliche Dynamik der Branche unter Beweis stellen werden. Die wunderbare Dynamik dieser Branche hat es erlaubt, ein Niveau zu erreichen, auf das vor zehn Jahren noch niemand zu hoffen gewagt hätte". Sie selbst kann es - wie alle anderen Anwesenden - kaum erwarten, sich in den nächsten Tagen ein Bild von den Messeneuheiten zu machen.

Abschliessend bedankte sie sich bei den Ausstellern, die die Baselworld mit ihren innovativen Produkten und vielfältigen Präsentationen zu diesem einzigartigen Branchenevent machen.

Auch der neu ernannte Präsident des Aussteller-Komitees, Eric Bertrand, begrüsste alle Anwesenden zur diesjährigen Baselworld. Bertrand, seit 15 Jahren Mitglied des Komitees, stellte sich selbst und seine umfangreiche Erfahrung in allen Bereichen der Uhren- und Schmuckindustrie vor. "Ich habe meine gesamte berufliche Laufbahn in dieser Branche verbracht und war immer wieder erstaunt - nicht nur von ihrer Kreativität und Innovationskraft, sondern auch von ihrer Fähigkeit, auf schwierige Situationen zu reagieren", sagte er. Obwohl die Uhren- und Schmuckindustrie immer neue Herausforderung zu bewältigen hatte, "ist sie stets gestärkt aus allen Krisen hervorgegangen". Eric Bertrand ist überzeugt, dass diese Stärke kein Zufall ist, sondern dass "hinter den Erfolgen und Leistungen leidenschaftliche Menschen aus dem Uhren-, Schmuck- und Edelsteinbereich stehen, die ihr Bestes geben, um wunderbare Produkte zu entwerfen, produzieren und verkaufen". Seine konkrete Rolle als Präsident des Aussteller-Komitees definierte er so: "Ich bin der Repräsentant aller Aussteller, und ich werde mich meiner Aufgabe mit voller Überzeugung widmen."

Sein Augenmerk auf die Messe richtete Bertrand, indem er sagte, dass er während seiner langen Karriere "die phänomenale Entwicklung der Baselworld" beobachtet habe - von einer europäischen Messe hin zum weltweit führenden und absolut einzigartigen Branchenevent; der sich standhaft auf Qualität statt Quantität konzentriert habe. "Die Baselworld ist in der ganzen Welt anerkannt als die Messe, auf der Zukunftstrends entstehen und erstmalig gezeigt werden", so Bertrand. Ergänzend sagte er, dass "wir stets sowohl grosse als auch kleine Uhren- und Schmuckmarken willkommen geheissen haben, solange sie repräsentativ und innovativ sind". Zudem unterstrich er, dass sich die Baselworld auch weiterhin über neue Aussteller freue, "weil das Wesen der Baselworld darin besteht, den gesamten globalen Uhren- und Schmuckmarkt zu reflektieren und dessen Highlights zu präsentieren".

Zum Ende seiner Rede ermutigte Bertrand die Teilnehmer, alle Vorteile und Möglichkeiten der Baselworld zu nutzen: "Ich möchte Sie daran erinnern, dass die Baselworld nicht nur die Leitmesse eines ganzen Wirtschaftszweiges ist, sondern auch ein Fest, ein einzigartiger Treffpunkt der gesamten Industrie."

François Thiébaud, Präsident des Schweizer Aussteller-Komitees, rundete die Pressekonferenz ab, indem er hervorhob, dass die Baselworld die Zeit geradezu veredele und acht Tage im Jahr für glanzvolle Momente sorge. Die Ergebnisse der Schweizer Uhrenexporte erläuterte er mit der Feststellung, der Sektor habe sich 2015 nur sehr wenig abgeschwächt (minus 3,3%) - wenngleich der weltweite politische und wirtschaftliche Kontext schwierig sei. Die Tatsache, dass der Export von Schweizer Uhren im Vergleich zur weltweiten Uhrenindustrie den international höchsten Wert erziele, werde dadurch unterstrichen, dass der Schweizer Uhrensektor seit 2010 um über 60% gewachsen sei. Seine begeisterte Anerkennung zollte François Thiébaud der Messe auch durch die Aussage, die Baselworld sei dort, wo "Schönheit und Innovation sich in den Dienst der Zeit stellen". Anschliessend ging er nochmals auf die beeindruckende Entwicklung der Messe bis zu ihrer heutigen Spitzenposition ein. Er erinnerte das Publikum daran, dass im Jahr 1917, dem Geburtsjahr der heutigen Baselworld, gerade einmal 29 Schweizer Hersteller ausgestellt hatten - zur Baselworld 2016 sind es 1.500 internationale Uhren- und Schmuckmarken, mehr als 300 davon aus der Schweiz.

DIE BASELWORLD FINDET VOM 17. BIS 24. MÄRZ 2016 STATT.

Bildmaterial der Baselworld steht zum kostenfreien Download bereit unter: baselworld.com

Pressekontakt:

Loraine Stantzos
Internet baselworld.com
E-mail press@baselworld.com
Facebook facebook.com/baselworld
Twitter twitter.com/baselworld
Weibo weibo.com/baselworld

Das könnte Sie auch interessieren: