LAB & Company

Die meisten Top-Manager arbeiten auch zu Weihnachten

Die meisten Top-Manager arbeiten auch zu Weihnachten
68 % der Manager bearbeiten berufliche E-Mails sogar an den Weihnachtstagen. Weiterer Text über OTS und www.presseportal.de/pm/100382 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/LAB & Company"
Ergebnisse & Kommentare

Düsseldorf (ots) - 68 % bearbeiten berufliche E-Mails auch an Weihnachtsfeiertagen | Jeder siebte Manager arbeitet Weihnachten mindestens einige Stunden | Mehr als die Hälfte unterbrechen Weihnachtsurlaub bei wichtigen Aufgaben

Deutschlands Führungskräfte gönnen sich auch in der Weihnachtszeit keine Ruhepause. 68 % bearbeiten ihre beruflichen E-Mails selbst an den Weihnachtsfeiertagen. Noch mehr (83 %) lesen dann ihre Mails. Immerhin jeder siebte Manager (14 %) arbeitet an Heiligabend oder den Weihnachtsfeiertagen gleich mehrere Stunden. Und die meisten von diesen (65 %) tun das ebenfalls an Silvester oder Neujahr. Das ergab eine Umfrage der internationalen Personalberatung LAB & Company unter 483 Führungskräften im Rahmen des 31. LAB Managerpanels. Danach wären 54 % der Befragten sogar bereit, ihren fest geplanten Weihnachtsurlaub für wichtige Aufgaben zu unterbrechen oder abzubrechen.

"Die Arbeitsverdichtung ist mittlerweile so hoch, dass selbst ein kurzes Abschalten vielfach keine Option ist", sagt Klaus Aden, Geschäftsführer von LAB & Company. "Der Druck hat sogar noch zugenommen und ein Ende des Trends ist nicht erkennbar." Tatsächlich berichten 38 % der Führungskräfte, dass die Erwartungshaltung an ihre Erreichbarkeit und Arbeitsbereitschaft zu Weihnachten und Neujahr in den vergangenen fünf Jahren gestiegen ist.

Dabei besitzen die meisten Führungskräfte gerade zu Weihnachten ein hohes Ruhe- und Familienbedürfnis, wie viele Antworten der Befragten zeigen. "Eigentlich ist das eine perfekte Zeit, um die Akkus wieder aufzuladen. Und um einmal darüber nachzudenken, ob wir unsere Rolle im Hamsterrad so weiterspielen wollen", so Aden.

LAB & Company untersuchte auch, inwiefern sich Faktoren wie Familienstand, Kinder im Haushalt, Alter, Geschlecht oder Gehaltsklassen auf die Intensität des beruflichen Engagements zum Jahresende auswirken. Ergebnis: Zwar steigt die Belastung mit der Höhe des Einkommens. Insgesamt aber sind die Abweichungen überraschend gering: Selbst zwischen Managern mit und ohne kleine Kinder gibt es kaum Unterschiede. "Das Unternehmen steht an erster Stelle. Keine Kunden, keine Einnahmen, kein Arbeitsplatz", beschreibt ein Manager und Familienvater seinen inneren Konflikt.

Ergebnisse aller LAB Managerpanel unter www.labcompany.net

Zum 31. LAB Managerpanel: An der Umfrage haben sich bundesweit 483 Führungskräfte beteiligt. Drei Viertel von ihnen beziehen ein Jahresgehalt von mehr als 100.000 Euro. Die Manager haben ihre Antworten um insgesamt rund 150, teilweise ausführliche persönliche Kommentare ergänzt.

Zum Unternehmen: LAB & Company ist eine international tätige Personalberatung, spezialisiert auf die Suche und Auswahl von Top-Führungskräften in allen wichtigen Marktsegmenten. LAB & Company gehört zu den Top 20 der führenden Personalberatungen in Deutschland. Die Gesellschaft mit etwa 35 Mitarbeitern verfügt über Büros in Düsseldorf, München und Wien. LAB & Company ist Mitglied des globalen Netzwerks Penrhyn International sowie des weltweit bedeutendsten Verbands für Personalberatungen, der Association of Executive Search Consultants (AESC).

Pressekontakt:

LAB & Company
Dr. Klaus Aden
Tel. (0211) 159 799 10
E-Mail: aden@labcompany.net

Agentur: das AMT
Andreas Jung
Tel. (0431) 55 68 67 91
jung@das-amt.net

Original-Content von: LAB & Company, übermittelt durch news aktuell
Medieninhalte
4 Dateien

Weitere Meldungen: LAB & Company

Das könnte Sie auch interessieren: