Nippon Telegraph and Telephone Corporation

NTT kündigt "Edge-computing"-Konzept und "Edge-accelerated Webplatform"-Prototypen zur Verbesserung der Antwortzeit von Cloud-Anwendungen an

Tokio (ots/PRNewswire) - Die Nippon Telegraph and Telephone Corporation stellte am 4. Februar das "Edge-computing"-Konzept vor, mit dessen Hilfe die Antwortzeit von Cloud-Anwendungen bestenfalls um das 100-fache gesenkt werden kann. Zudem präsentierte das Unternehmen mit dem "Edge-accelerated Web platform"-Prototypen das erste Ergebnis seiner Forschung. Die in dieser Bekanntmachung gipfelnden Forschungs- und Entwicklungsbemühungen sind im Rahmen der Unternehmensstrategie "Accelerating Innovation and Collaboration for the Next Stage" (*1) erfolgt. Erwartungen zufolge werden sie bei Anwendungen im Bereich "Smart Life and Smart Work" ein neues Zeitalter einläuten.

(Bild; Ziffer 1: http://prw.kyodonews.jp/opn/release/201402037996/ [http://prw.kyodonews.jp/opn/release/201402037996/])

Auch wenn Cloud-Services sowie deren Nutzung auf Geräten wie Smartphones heutzutage gewissermaßen zur Norm gehören, bestehen im Hinblick auf unzureichende Skalierbarkeit und langsame Antwortzeiten zwangsläufig immer mehr Probleme. Diese sind auf die Abhängigkeit von einzelnen Remoteservern zurückzuführen, die sich unter Umständen in weiter Entfernung befinden - möglicherweise sogar jenseits eines Ozeans auf der anderen Seite des Planeten. Aufgrund der endlichen Geschwindigkeit des Lichts nehmen entsprechende Interaktionen, bei denen beispielsweise der Pazifische Ozean überbrückt werden muss, mehrere Hundert Millisekunden in Anspruch. Diese Probleme stehen dem flächendeckenden Einsatz der vielversprechendsten Anwendungen im Wege, wie beispielsweise intelligenten Transportkontrollsystemen (ITS) und Spielen, die Antwortzeiten in Echtzeit erfordern. Dies gilt auch für M2M-Services, die mit einer riesigen Datenverkehrslast im Rechenzentrum einhergehen.

Die Edge-Computing-Plattform löst diese Probleme mithilfe der simplen Idee, kleinere sogenannte Edge-Server in unmittelbarer Umgebung von Benutzern und Geräten aufzustellen und einen Teil der Datenlast von zentralen Servern und/oder Endgeräten auf diese Server auszulagern. Hiervon verspricht man sich folgende Vorteile:

--  Ausführung von Echtzeit-Anwendungen, die Antwortzeiten in
    Höchstgeschwindigkeit erfordern, über näher gelegene Edge-Server, um
    so die hohen Anforderungen in Sachen Echtzeit zu erfüllen. Die
    Kommunikationsverzögerung wird so von mehreren Hundert Millisekunden
    auf wenige Millisekunden reduziert.
--  Lokale Beschränkung der regionalen Datenverarbeitung bei M2M- und
    Big-Data-Anwendungen, die mit einer hohen Datenverkehrslast für
    Edge-Server einhergehen, und Reduzierung der Bandbreite im Netzwerk.
--  Auslagerung rechenintensiver Verarbeitungsvorgänge vom Endgerät auf
    den Edge-Server, wodurch die Anwendungsverarbeitung weniger abhängig
    vom Leistungsvermögen des jeweiligen Geräts ist. So ist es möglich,
    Anwendungen schneller auszuführen und das Benutzererlebnis zu
    verbessern.
 

Demzufolge ermöglicht die Edge-Computing-Plattform die Implementierung von neuen und attraktiven Anwendungen, die neben Rückmeldungen in Echtzeit auch regionale M2M- und Big-Data-Transaktionen erfordern.

(Bild; Ziffer 2: http://prw.kyodonews.jp/opn/release/201402037996/ [http://prw.kyodonews.jp/opn/release/201402037996/])

Zu den typischen Anwendungsbereichen mit ersterem Anforderungsprofil zählen ITS oder AR; zu den Anwendungsbereichen mit letzterem Anforderungsprofil gehören intelligente Gebäude/Häuser und das Management von Städten.

(Bild; Ziffer 3: http://prw.kyodonews.jp/opn/release/201402037996/ [http://prw.kyodonews.jp/opn/release/201402037996/])

Durch die Verbreitung der Edge-Computing-Plattform werden wir die Zusammenarbeit mit ICT-Partnern vorantreiben und zielen darauf ab, den Markt auf neue Anwendungen vorzubereiten.

Als allererste Einrichtung, die das Edge-Computing-Konzept in die Praxis umsetzt, haben wir auch die "edge-accelerated Web platform (EAWP)" entwickelt, welche die Ausführung von Web-Anwendungen auf Edge-Servern ermöglicht. EAWP ist ein Rahmensystem zur Ausführung von Web-Anwendungen, das die Vorteile der besonderen Edge-Computing-Merkmale voll ausschöpft. Mit dieser Plattform müssen Web-Anwendungen nicht länger komplett auf Endgeräten ausgeführt werden, da Verarbeitungslasten auf den Edge-Server in direkter Nähe von Benutzern und Geräten verteilt werden können. In Anbetracht der Tatsache, dass die Zahl der Web-Anwendungen und ihrer Entwickler rasant zunimmt, bietet die von uns entwickelte Plattform Edge-Computing-Entwicklern die Möglichkeit, bei der Entwicklung von leistungsstarken Anwendungen auf HTML-Standards zurückzugreifen.

Nachfolgend sind die wichtigsten EAWP-Merkmale aufgeführt:

(Bild; Ziffer 4: http://prw.kyodonews.jp/opn/release/201402037996/ [http://prw.kyodonews.jp/opn/release/201402037996/] )

--  Die von umfangreichen Web-Anwendungen ausgehende Rechenlast, die
    beispielsweise im Zuge der Bewertung und des Renderns von Web-Inhalten
    anfällt, wird gestückelt und auf mehrere Edge-Server sowie das
    jeweilige Endgerät verteilt. Diese Verteilung ebnet den Weg für
    Web-Anwendungen in Hochgeschwindigkeit, deren Leistungsfähigkeit in
    geringerem Umfang von dem Leistungsvermögen des Endgeräts abhängt.
--  Die Verteilungs- und Datentransfermethode wird entsprechend der
    jeweiligen Umgebung des Benutzers optimiert, beispielsweise anhand der
    Geräteleistung und der Netzwerkumgebung - wie etwa nach Fest- oder
    Mobilnetz. So wird beispielsweise die Verarbeitung von Objekten wie
    Bildern und Klängen in Abhängigkeit von der Umgebung des Benutzers
    entweder dem Gerät oder Edge-Servern dynamisch zugewiesen. Auflösung
    und Bildfrequenz werden dabei ebenfalls in Abhängigkeit der
    Netzwerkumgebung gesteuert.
--  EAWP bietet eine Umgebung zur Ausführung von Anwendungen, die sonstigen
    HTML-standardkonformen Web-Engines in nichts nachsteht. Aus diesem Grund
    können bestehende Web-Anwendungen auf dieser verteilten, webbasierten
    Plattform ausgeführt werden, ohne umgeschrieben werden zu müssen.
 

Im Jahr 2014 zielen wir darauf ab, unsere Geschäfte in Japan gezielt auszudehnen und so der Umsetzung unserer Vision näher zu kommen. Darüber hinaus werden wir uns intensiv mit neuen Anwendungen und der Erweiterung der Edge-Computing-Plattform befassen. Parallel dazu werden wir den Edge-Computing-Markt auf der Weltbühne etablieren, indem wir Allianzen mit Netzbetreibern, Inhaltsanbietern und Cloud-Unternehmen etc. eingehen.

Eine Übersicht unserer künftigen Aktivitäten ist auf http://labolib3.aecl.ntt.co.jp/cec_en/index.html [http://labolib3.aecl.ntt.co.jp/cec_en/index.html] zu finden.

(*1) http://www.ntt.co.jp/news2013/1311ehzt/pdf/xgxf131108d_all.pdf
 

Informationen zur Nippon Telegraph and Telephone Corporation: Firmenzentrale: Chiyoda-ku, Tokio Vorsitzender & CEO: Hiroo Unoura,

Kontakt: Shigemi Mori PR-Abteilung NTT Science and Core Technology Laboratory Group Nippon Telegraph and Telephone Tel.: +81-46-240-5157 E-Mail: a-info@lab.ntt.co.jp[mailto:a-info@lab.ntt.co.jp]

Web site: http://labolib3.aecl.ntt.co.jp/cec_en/index.html/ http://www.ntt.co.jp/news2013/1311ehzt/pdf/xgxf131108d_all.pdf/ http://prw.kyodonews.jp/opn/release/201402037996/

Original-Content von: Nippon Telegraph and Telephone Corporation, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Nippon Telegraph and Telephone Corporation

Das könnte Sie auch interessieren: