Feuerwehr Hamburg

FW-HH: Feuerwehr Hamburg versorgt Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte mit Verletzungen und Kreislaufbeschwerden

Hamburg (ots) - Hamburg-St.Pauli, 07.07.2017, 17.21 Uhr, Notfall mit mehreren Verletzten oder Erkrankten (NOTFMANV10), Bei den St. Pauli Landungsbrücken

Die Feuerwehr Hamburg wurde von Polizeieinsatzkräften angefordert, weil einige Polizeibeamte während ihres Einsatzes bei einem Demonstrationszug in Folge der Außentemperaturen und des fordernden Einsatzes Kreislaufprobleme bekamen. Weil sich nach dem Eintreffen des ersten Rettungswagens der Feuerwehr Hamburg immer mehr Polizeibeamte mit Kreislaufschwäche und kleineren Verletzungen meldeten, wurden durch den Führungs- und Lagedienst der Rettungsleitstelle Feuerwehr Hamburg mit dem Einsatzstichwort "NOTFMANV10" ein Leitender Notarzt, ein Organisatorische Leiter Rettungsdienst, zwei Führungsdienste (A- und B-Dienst), zwei Löschfahrzeuge, ein Gerätewagen MANV, einen Großraumrettungswagen, einen Pressesprecher sowie sechs Rettungswagen zur Einsatzstelle alarmiert. Nach Sichtung durch den Leitenden Notarzt wurden insgesamt 15 Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte rettungsdienstlich versorgt und mit dem Großraumrettungswagen sowie sechs weiteren Rettungswagen in ein Krankenhaus befördert. Die Feuerwehr Hamburg war insgesamt mit 24 Einsatzkräften vor Ort im Einsatz.

Rückfragen bitte an:

Feuerwehr Hamburg
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Torsten Wesselly
Telefon: 040/42851-4023
E-Mail: presse@feuerwehr.hamburg.de
http://www.feuerwehr.hamburg.de

Original-Content von: Feuerwehr Hamburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Feuerwehr Hamburg

Das könnte Sie auch interessieren: