Polizei Düren

POL-DN: 07030901 Polizei warnt vor Warenbetrügern

    Jülich (ots) - Wieder die alte Masche. Unter hartnäckiger Vorlage minderwertiger Teppiche wurde am Donnerstag eine betagte Jülicherin zum teuren Ankauf von Auslegeware gedrängt.

    Am Vormittag hatte die 80-Jährige einen Telefonanruf erhalten. Eine ihr nicht bekannte Person gab zunächst vor, Mitarbeiter eines Teppichhändlers zu sein, bei dem die Seniorin tatsächlich schon einmal Kundin gewesen war. Man wolle ihr nun ein besonders günstiges Räumungsangebot offerieren, war das Lockangebot des Anrufers, der nur 30 Minuten später in weiblicher Begleitung an der Wohnungstür der Jülicherin stand.

    Im guten Glauben, dass es sich bei den Besuchern tatsächlich um Kundenbetreuer der ihr bekannten Firma handelt, ließ sie den Mann und die Frau in ihre Wohnung. Dort zogen die jetzt durch die Polizei gesuchten Tatverdächtigen alle Register ihres betrügerischen Könnens und schwatzten der Geschädigten, die eigentlich noch ihre Tochter hinzu holen wollte, für 2.000 Euro drei Billigteppiche auf.

    Eine polizeiliche Fahndung nach dem Pärchen, das offenbar nicht deutscher Abstammung ist, wurde eingeleitet. Beide Gesuchten sind etwa 50 Jahre alt, haben schwarze Haare und werden als korpulent beschrieben. Der Mann war zur Tatzeit mit einem dunklen Anzug bekleidet.

    Sachdienliche Hinweise werden an die Einsatzleitstelle der Polizei in Düren unter Telefon 0 24 21/949-2425 erbeten.

    Die Polizei nimmt diese Straftat wieder zum Anlass, insbesondere ältere Menschen vor unbekannten Anrufern oder Fremden an der Haus- oder Wohnungstür zu warnen. Die Ratschläge lauten:

    - Keine Fremden in die Wohnung lassen.

    - Tür immer nur mit vorgelegter Türspaltsperre öffnen oder den Türspion benutzen.

    - Bei unbekannten Besuchern immer Nachbarn oder Verwandte als Vertrauenspersonen hinzu ziehen.

    - Von Fremden niemals aus Gefälligkeit angeblich teure Waren abkaufen.

    - In Zweifelsfällen immer die Polizei mit dem Notruf 110 über den Sachverhalt informieren und das weitere Vorgehen absprechen.


ots Originaltext: Polizei Düren
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=8

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren
Pressestelle

Telefon: 02421-949 1100
Fax: 02421-949 1199

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: