Polizei Düren

POL-DN: 06122901 Verstärkte Kontrollen zum Jahreswechsel

Kreis Düren (ots) - An Silvester und Neujahr führt auch die Polizei im Kreis Düren wieder verstärkt Alkohol- und Drogenkontrollen durch, weil sich an solchen Tagen erfahrungsgemäß einige ans Steuer setzen, obwohl sie unter dem Einfluss von Alkohol oder anderer berauschender Mittel stehen. Die Bilanz für den Jahreswechsel 2005/2006 sah entsprechend aus: Am 31.12.2005 und 01.01.2006 ereigneten sich vier Verkehrsunfälle, bei denen die Fahrzeugführer unter Alkoholeinwirkung standen und insgesamt vier Personen verletzt wurden. Darüber hinaus gab es noch eine Trunkenheits- und drei Drogenfahrten, bei denen es nicht zu Verkehrsunfällen kam. Bei acht Fahrzeugführern wurden Blutproben angeordnet. Gegen sie wurden Straf- bzw. Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. Fünf Führerscheine wurden sichergestellt bzw. beschlagnahmt. Drei Betroffene mussten mit einem Fahrverbot rechnen. Fahren unter Alkohol- oder Drogeneinfluss ist immer lebensgefährlich; für den Fahrer, aber auch für andere. Die Polizei rät deshalb, schon vor Beginn der Silvesterfeier die Heimfahrt ggf. mit Bus, Bahn oder Taxi zu planen. Dieses ist allemal billiger, als die Folgen eines Alkoholunfalls. Nach einer durchzechten Nacht sollte man sich nicht zu früh ans Steuer setzen. Viele unterschätzen nach ein paar Stunden Schlaf den noch vorhandenen Restalkohol. Schon bei 0,3 Promille kann der Führerschein entzogen werden, wenn Anzeichen für Fahruntüchtigkeit vorliegen oder man an einem Unfall beteiligt ist. "Wer sich alkoholisiert oder unter Drogen ans Steuer setzt, muss damit rechnen, entdeckt zu werden." ots Originaltext: Polizei Düren Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=8 Rückfragen bitte an: Polizei Düren Pressestelle Telefon: 02421-949345 Fax: 02421-949349 Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: