Polizei Düren

POL-DN: 06100204 Unfall nach Sonnenaufgang

Langerwehe (ots) - Zwei 19 und 20 Jahre alte Männer und eine 18-jährige Frau wurden bei einem Verkehrsunfall am Sonntagmorgen verletzt. Während die männlichen Personen nach ambulanten Behandlungen das Krankenhaus wieder verlassen konnten, muss die Stolbergerin mit schweren Verletzungen stationär weiter behandelt werden. Kurz nach 08.15 Uhr wurden Polizei, Notärztin sowie Rettungsdienste zu einem Verkehrsunfall gerufen, der sich auf der L 12 zwischen Langerwehe und Schevenhütte ereignet hatte. Am Unfallort stellten sie fest, dass ein Pkw offensichtlich ohne Beteiligung eines weiteren Fahrzeuges auf gerader Strecke ins Schleudern geraten und von der Fahrbahn abgekommen war. Am Fahrzeug waren Fahrzeugfront und -heck stark deformiert. Die Front- und Heckscheibe war jeweils heraus gebrochen und der Motorblock sowie die Autobatterie waren nicht mehr im Motorraum des Fahrzeuges vorhanden, sondern wurden in der Böschung aufgefunden. Nach den ersten Ermittlungen an der Unfallstelle stellte sich heraus, dass der Wagen von seinem 20-jährigen Besitzer aus Stolberg gefahren worden war. Er und seine beiden Beifahrer wurden nach dem Aufprall des Wagens gegen einen der dort am Fahrbahnrand stehenden Bäume aus dem Pkw heraus geschleudert. Dabei kam die 18-Jährige in der Böschung in der Nähe eines Bachlaufes zum Liegen. Hier musste sie vor dem Transport in ein Krankenhaus von einer Notärztin erstversorgt werden. Der 20-Jährige gab den Polizeibeamten gegenüber an, dass man sich vor Antritt der Fahrt gemeinsam in Langerwehe aufgehalten und dort den Sonnenaufgang beobachtet habe. Dabei habe er auch eine Flasche Bier getrunken. Wie es zu dem Unfall gekommen war, konnte er sich nicht genau erklären. Da bei dem Stolberger eine Atemalkoholkonzentration von 0,5 Promille ermittelt wurde, musste ihm eine Blutprobe entnommen werden. Da aus dem verunglückten Fahrzeug auch Betriebsstoffe in das Erdreich und in den Bach ausgelaufen waren, musste das Ordnungsamt der Gemeinde Langerwehe und die Untere Wasserbehörde des Kreises Düren verständigt werden. ots Originaltext: Polizei Düren Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=8 Rückfragen bitte an: Polizei Düren Pressestelle Telefon: 02421-949345 Fax: 02421-949349 Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: