Polizei Düren

POL-DN: 05102409 Kradfahrer fuhr 130 km/h zu schnell

Titz (ots) - Am Sonntagnachmittag führten Beamte des Verkehrsdienstes der Polizeiinspektion Jülich im Bemühen um die Erhöhung der Verkehrssicherheit Geschwindigkeitskontrollen auf der B 55 im Bereich der Abfahrt Rödingen durch. In Höhe der Messstelle ist derzeit wegen einer dort eingerichteten Baustelle die zulässige Höchstgeschwindigkeit von ursprünglich 70 km/h auf 50 km/h herabgesetzt und zusätzlich ein Überholverbot eingerichtet. In der Zeit zwischen 15.10 Uhr und 18.40 Uhr wurden bei den Lasermessungen 24 Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt. Gegen 23 betroffene Verkehrsteilnehmer mussten Bußgeldverfahren eingeleitet werden. Zehn Autofahrer müssen damit rechnen, dass in Kürze gegen sie, wegen der erheblichen Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit, ein Fahrverbot festgesetzt wird. Ein 33-jähriger Motorradfahrer aus Kerpen war der "unrühmliche Spitzenreiter des Tages". Er wurde mit 186 km/h in der 50-er-Zone gemessen. Nach Abzug des Toleranzwertes wird ihm eine Geschwindigkeitsüberschreitung von 130 km/h vorgeworfen. Für den Kerpener sieht der Tatbestandskatalog einen Bußgeldregelsatz von 375 Euro und ein dreimonatiges Fahrverbot vor. Die Polizei weist in diesem Zusammenhang noch einmal auf die Gefahren überhöhter Geschwindigkeiten gerade auch auf gut ausgebauten Bundes- und Landstraßen hin. Derzeit ist im Rahmen der laufenden Rübenkampagne vermehrt mit langsam fahrenden landwirtschaftlichen Zügen und verschmutzten Fahrbahnen zu rechnen. ots Originaltext: Polizei Düren Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=8 Rückfragen bitte an: Polizei Düren Pressestelle Telefon: 02421-949345 Fax: 02421-949349 Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: