Polizei Düren

POL-DN: 05081906 Zwei Kradunfälle

Düren (ots) - Am Donnerstagabend kam es gleich zu zwei Kradunfällen im Süden des Kreises. Dabei wurde ein Fahrer leicht und ein weiterer schwer verletzt. In Heimbach kam ein 39-jähriger Mann aus Aachen auf der L 218 von Hasenfeld in Fahrtrichtung Schmidt mit seinem Krad in einer langgezogenen Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab, weil er sich verbremste. Der Führende einer fünfköpfigen Kradgruppe wurde in das Waldgebiet geschleudert, nachdem sich das Krad mehrfach überschlagen und dabei einen Leitpfosten beschädigt hatte. Der Fahrzeugführer trug keine Sicherheitskleidung. Er war lediglich mit einer kurzen Hose, einem T-Shirt und einem Helm bekleidet. Dementsprechend erlitt er auch schwere Verletzungen, so dass ihn ein RTW einem Krankenhaus zur stationären Behandlung zuführen musste. Das Krad wurde erheblich beschädigt und musste abgeschleppt werden. Der Gesamtsachschaden wird auf etwa 4.200 Euro geschätzt. Gegen 20.15 Uhr überholten auf der L 327 von Niederau kommend in Richtung Stockheim fahrend zwei von drei Kradfahrern einen vorausfahrenden Pkw. Nach dem Überholmanöver kam der hintere 51-jährige Fahrer aus Linnich von der Fahrbahn ab. Über eine Leitplanke wurde er in die Luft katapultiert und flog 35 Meter durch kleine Bäume und Sträucher und kam in dichterem Strauchwerk zum Liegen. Offensichtlich wurde ihm durch die Natur das Leben gerettet. Der "Flieger" wurde nur leicht verletzt. Ein RTW verbrachte ihn zur ambulanten Behandlung in ein nahe gelegenes Krankenhaus. An dem Krad entstand ein Gesamtschaden von etwa 8.300 Euro. ots Originaltext: Polizei Düren Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=8 Rückfragen bitte an: Polizei Düren Pressestelle Telefon: 02421-949345 Fax: 02421-949349 Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: