Polizei Düren

POL-DN: 0503104 Ein Toter bei Unfallserie - Wichtiger Unfallzeuge gesucht

    Düren (ots) - Jülich - Am Donnerstagmorgen kam es auf mehreren Straßen im Jülicher Land durch dichten Nebel und plötzlich auftretendes Glatteis zu einer größeren Anzahl von Verkehrsunfällen. Ein Autofahrer erlitt bei einem der Unfälle tödliche Verletzungen.

    Bis gegen 09.00 Uhr wurden der Polizei 15 Verkehrsunfälle von der B 55 und den Landesstraßen 12, 226, 241, 264 und 366 sowie der ehemaligen Kreisstraße 20 gemeldet. Bei fünf Ereignissen war es zu Personenschäden gekommen. Die übrigen zehn Unfälle verliefen glimpflicher. Es mussten nur Sachschäden registriert werden.

    Bei der Aufnahme eines Verkehrsunfalls auf der B 55 stellten die Beamten fest, dass ein 61-jähriger Mann aus Kerkrade/NL mit einem Kleintransporter gegen 06.35 Uhr die Bundesstraße von Jülich in Richtung Bergheim befahren hatte. Auf dem Teilstück zwischen den Ortschaften Mersch und Welldorf geriet er mit dem Fahrzeug, möglicherweise durch einen Überholvorgang, auf die Gegenfahrbahn und stieß dort frontal mit einem entgegen kommenden Lkw zusammen, der von einem 40 Jahre alten Mann aus Elsdorf gefahren wurde. Dieser Fahrer hatte noch vergeblich versucht, mit dem Lastwagen nach rechts auszuweichen, um dadurch eine Kollision zu vermeiden. Während der in den Niederlanden wohnhaft gewesene Mann von den eingesetzten Rettungskräften nur noch tot aus dem Fahrzeugwrack geborgen werden konnte, erlitt der Lkw-Fahrer bei dem tragischen Ereignis nur leichte Verletzungen.

    Die Bundesstraße 55 musste in Höhe der Unfallstelle für die Rettungs- und Bergungsarbeiten und für die Unfallaufnahme mehrere Stunden komplett gesperrt werden.

    Die Polizei sucht Augenzeugen des Unfalls und bittet die Personen, sich dringend bei der Einsatzleitstelle der Polizei unter 0 24 21/949-245 oder während der Bürodienstzeiten beim zuständigen Verkehrskommissariat in Jülich unter 0 24 61/627-740 zu melden. Hier ist insbesondere die Aussage der Person von Bedeutung, die eventuell von dem Unfallfahrer überholt werden sollte.

ots-Originaltext: Polizei Düren

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=8

Rückfragen bitte an:
Polizei Düren

Pressestelle
Telefon: 02421-949345
Fax: 02421-949349

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: