Polizei Düren

POL-DN: Wochenendpressebericht der KPB Düren vom 06.März 2005

    Düren (ots) - Polizeiinspektion Düren

a) Polizeihauptwache  Düren


050306    - 1 -        Verkehrsunfall mit Verletzen

    Am Sonntagmorgen, 06.03.2005 gegen 05:22 Uhr ereignete sich auf der Veldener Straße in Düren ein Verkehrsunfall, bei dem nach Zeugenangaben ein 24 - jähriger Fußgänger, wie sich später herausstellen sollte in alkoholisiertem Zustand, die Veldener Straße in Höhe der "Endart-Fabrik", ohne sich nach rechts und links umzuschauen, überquerte.

    Dabei wurde er von einem 31- jährigen Fahrer eines Opel Vectra, der die Veldener Straße aus Richtung Zollhausstraße in Richtung Philippstraße befuhr, angefahren und auf das Fahrzeug aufgeladen.

    Bei der Unfallaufnahme stellten die eingesetzten Polizeibeamten fest, dass neben dem schwerverletzten Fußgänger auch der PKW-Fahrer alkoholisiert war. Dem Fußgänger, der mittels RTW zum Krankenhaus Düren verbracht worden war, wurde noch im Krankenhaus auf polizeiliche Anordnung zwecks Beweissicherung eine Blutprobe entnommen.

    Auch dem Fahrer des Opel, dessen Führerschein sichergestellt wurde, blieb eine Blutprobe nicht erspart.

    Der entstandene Sachschaden wird auf ca. 1500 Euro geschätzt.

b) Polizeiwache Kreuzau


050305  - 2 -          Verkehrsunfall mit Personenschaden

    Am Samstag, den 05.03.2005 gegen 21:05 Uhr, befuhr eine 18-jährige junge Frau aus Nidegggen in ihrem Kabriolett die K 31 von Bogheim in Richtung Straß.

    Auf der geraden, abschüssigen und eisglatten Fahrbahn geriet ihr Fahrzeug ins Schleudern, drehte sich, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen dortigen Baum.

    Hierbei wurde die Fahrerin schwer verletzt, während ihre ebenfalls aus Nideggen stammende 19-jährige Beifahrerin lediglich leichte Verletzungen erlitt. Beide wurden mit dem Krankenwagen ins Krankenhaus Lendersdorf gebracht.

    Der am Fahrzeug entstandene Schaden liegt nach polizeilichen Schätzungen bei ca. 15 000,-- EUR.

Polizeiinspektion Jülich


040304  - 3-            Brand in Einfamilienhaus in Aldenhoven

    Am 04.03.2005 kam es gegen 19:45 Uhr zu einem Brand in einem Reihenhaus an der Breslauer Straße in Aldenhoven. Der 60jährige Hausbewohner konnte durch das Eingreifen der Aldenhovener Feuerwehr gerettet werden und wurde mit dem Rettungswagen dem Krankenhaus Jülich zugeführt, wo er stationär verblieb. Lebensgefahr bestand für ihn nicht.

    Das Gebäude brannte vollständig aus. Es entstand nach ersten Schätzungen ein Schaden von ca. 150.000,- EUR. Jedoch wurden auch die beiden angrenzenden Häuser in Mitleidenschaft gezogen. Der Schaden an diesen Gebäuden ist noch nicht absehbar. Für die Löschmaßnahmen waren die Feuerwehr Aldenhoven sowie der Drehleiterwagen der Feuerwehr Jülich eingesetzt. Das THW Jülich übernahm die Absicherung des Brandobjekts. Beamte des Kriminaldauerdienstes der Polizei begannen vor Ort mit den Ermittlungen zur Brandursache.


050306  - 4 -        Radfahrer mit Marihuana

    Am Sonntag, den 06.03.2005, um 00:20 Uhr bemerkten Beamte der Polizeiinspektion Jülich einen 18-jährigen Radfahrer aus Aldenhoven, der mit einem unbeleuchteten Fahrrad im Ortsbereich Aldenhoven unterwegs war.

    Bei der anschließenden Kontrolle des Radfahrers wurde in dessen Rucksack ein sogenannten "Bubbel" und ein Tütchen mit Marihuana aufgefunden. Die Gegenstände wurden sichergestellt und eine Strafanzeige gefertigt.


050305  - 5 -         Verkehrsunfall mit Flucht      /      - Notrufnummer
nicht bekannt -

    Am Samstag, den 05.03.2005, gegen 16.00 Uhr stellte der Inhaber einer Firma auf der Industriestraße in Aldenhoven fest, dass der Fahrer eines niederländischen LKW einen aufgestellten Absperrpfosten aus Metall umgefahren hatte. Der Unfallfahrer ließ sein Fahrzeug zwar am Unfallort stehen, hatte sich selber aber zunächst unerkannt vom Unfallort entfernt.

    Nach Unfallaufnahme der Polizei wurde eine Fahndung durchgeführt, in dessen Rahmen der Fahrer angetroffen werden konnte. Er gab nach Belehrung an, dass er die Rufnummer der deutschen Polizei nicht kannte und so spazieren gegangen sei.

    Die Schadenshöhe belief sich auf ca. 300 Euro. Eine Strafanzeige gegen den LKW-Fahrer wurde gefertigt, der nach Hinterlegung einer Sicherheitsleistung den Unfallort wieder verlassen konnte.

050305  - 6 -    Verkehrsunfall mit Flucht, Trunkenheit und ohne Fahrerlaubnis

    Am Samstag, den 05.03.2005, gegen 23:14 Uhr befuhr ein 44-jähriger Fahrzeugführer aus Jülich-Barmen die Römerstraße aus Richtung Stetternich kommend, in Richtung Innenstadt Jülich. Der Fahrzeugführer hielt sein Fahrzeug an der Kreuzung Wiesen- / Brunnenstraße in Jülich vor der Rotlicht zeigenden Lichtzeichen- anlage an, als plötzlich ein, sich von rückwärts näherndes Fahrzeug, auf den stehenden PKW auffuhr. Der 44-jährige Jülicher informierte die Polizei und deutete dem anderen Fahrzeugführer an, auf einem Parkplatz auf das Eintreffen der Polizei zu warten.

    Der Unfallverursacher setzte ungeachtet dessen seine Fahrt nach links in die Wiesenstraße fort und entfernte sich von der Unfallstelle. Der 44-jährige Jülicher konnte sich jedoch noch das Kennzeichen des Flüchtenden merken, so dass zeitgleich zur Unfallaufnahme bereits die Halteranschrift des Unfallflüchtigen durch Polizeibeamte aufgesucht und der PKW dort verschlossen aufgefunden werden konnte.

    Nach kurzen Ermittlungen konnte der vermeintliche Fahrer des Fahrzeugs, der die Beteiligung am Unfall jedoch zunächst bestreitet, ermittelt werden. Bei diesem handelte es sich um einen 26-jährigen Mann aus Jülich. Dieser war offensichtlich alkoholisiert ( Alcotest vor Ort ergab 1,01 mg/l) und zudem nicht im Besitz einer erforderlichen Fahrerlaubnis.

    Er wurde zur Wache der Polizeiinspektion Jülich verbracht, wo ihm vom diensthabenden Arzt eine Blutprobe entnommen wurde. Eine Strafanzeige wurde gefertigt.


050306  - 7 -        Trunkenheit im Straßenverkehr

    Am Sonntag, den 06.03.2005, gegen 03:30 Uhr befuhr ein 19-jähriger Fahrzeugführer aus Niederzier die Bundesstraße 56 aus Richtung Jülich kommend, in Richtung Düren. An der Einmündung nach Selgersdorf bog er nach links in Richtung Ortsmitte ab. Auf der zurückgelegten Fahrstrecke bemerkte eine hinter dem Fahrzeugführer herfahrende Streifenwagenbesatzung, die zügige und gleichzeitige unsichere Fahrweise des jungen Mannes, die insbesondere durch ständige Lenkkorrekturen deutlich wurde.

    In der Ortslage Selgersdorf wurde er angehalten und kontrolliert. In seiner Atemluft konnte Alkoholgeruch festgestellt werden. Ein freiwillig durchgeführter Alkoholtest hatte ein Ergebnis von 0,48 mg/l (0,96 Promille). Der junge Fahrzeugführer wurde zur Wache der Polizeiinspektion Jülich verbracht, wo ihm vom diensthabenden Arzt eine Blutprobe entnommen wurde. Sein Führerschein wurde sichergestellt, eine Strafanzeige gefertigt.

Adamek , PHK

ots-Originaltext: Polizei Düren

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=8

Rückfragen bitte an:
Polizei Düren

Pressestelle
Telefon: 02421-949345
Fax: 02421-949349

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: