Polizei Düren

POL-DN: Pressebericht der KPB Düren vom 01.01.2005

Düren (ots) - Einsatzstatistik der Silvesternacht : Während des Jahreswechsel registrierte die Polizei Düren innerhalb des Nachtdienstes 85 Einsätze zu denen Streifenwagen entsandt werden mußten. Hierbei handelte es sich, nicht ganz überraschend, größtenteils um Schlägereien, Streitigkeiten und Beschwerden über Ruhestörungen, die teilweise von Einzelpersonen aber auch von Festgesellschaften ausgingen. Auch kleinere Brände die glücklicherweise, mit Ausnahme eines im Parkhaus Zitadelle in Jülich komplett ausgebrannten PKW, keinen größeren Schaden anrichteten, mußten bearbeitet werden. Bei den angekündigten verstärkten Alkoholkontrollen in der Silvesternacht wurden kreisweit durch die Polizei 227 Fahrzeugführer kontrolliert und in 81 Fällen Alcotests durchgeführt. Die Anzahl der Blutproben und sichergestellten / beschlagnahmten Führerscheine hielt sich mit -2- in erfreulich geringem Ausmaß. Allerdings fing für die davon Betroffenen das Jahr 2005 nicht gut an, da entsprechende Anzeigen gefertigt werden mußten. Polizeiinspektion Düren : Fahren unter Einfluss von Betäubungsmitteln : Am 31.12.2004 gegen 11:45 Uhr wurde in Düren ein verdächtiger Pkw angehalten. Bei einer Überprüfung wurde festgestellt, dass die Kennzeichen entsiegelt und der Pkw nicht mehr versichert war, der 18-jährige Fahrer ohne Fahrerlaubnis fuhr und zudem unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Eine Blutprobe und die entsprechende Anzeige waren die Folgen. Merkwürdige Fahrweise ohne Führerschein! Ebenfalls am Silvestertag gegen 11:40 Uhr fiel einer Polizeistreife im Rahmen der Streifenfahrt in Düren ein Fahrzeug auf, welches vor den Augen der Polizeibeamten mehrfach beim Abbiegen über den Gehweg fuhr und bei seiner Fahrt durch die Stadt fast einen Verkehrsunfall bei einer Vorfahrtsmißachtung verursacht hätte. Auch die Anhaltezeichen durch die Polizei mißachtete der Fahrer des Fahrzeuges. Ansprachen über Außenlautsprecher,Blaulicht und Martinshorn wurden einfach ignorriert. Erst als der Führer des Fahrzeuges , ein 87- jähriger Mann aus Düren ,an seiner Wohnanschrift angekommen war, konnte dieser kontrolliert werden. Offensichtlich aufgrund seines Alters war dieser nicht mehr in der Lage sein Fahrzeug sicher zu führen. Bei der weiteren Überprüfung des Fahrzeugführers wurde festgestellt, dass dieser erst gar nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis war.Eine Anzeige wurde gefertigt. Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluß und Verkehrsunfallflucht: In der Silvesternacht wurde durch eine Zeugin beobachtet, als gegen 03:55 Uhr ein Fahrzeug ungebremst gegen ein auf der Böttcherstraße in Düren geparktes Fahrzeug stieß und sich Fahrzeugführer sich anschließend mit quitschenden Reifen von der Unfallstelle entfernte. An der Unfallstelle blieb das stark beschädigte geparkte Fahrzeug zurück. Ferner blieben diverse Fahrzeugteile, unter anderem die Windschutzscheibe des flüchtigen Fahrzeugs, an der Unfallstelle liegen. Im Rahmen der eingeleiteten Fahndung wurde 23jähriger Merzenicher angetroffen. Dieser hatte sich auf der Spenglerstraße in ein Wohnhaus und dort durch ein Dachfenster auf ein Dach geflüchtet. Dem Zugriff der Polizei konnte der 23-jährige auch auf dem Dach nicht entgehen.Er wunderte sich nur, wo die Windschutzscheibe seines Fahrzeuges geblieben war. Ein durchgeführter Atemalkoholtest führte zu einem Ergebnis von 2,16 Promille.Blutprobe und Führerscheinbeschlagnahme waren die Folge. Jugendlicher beim Silversterfeuerwerk von angetrunkenem Pkw-Fahrer angefahren! Ein 17-jähriger Dürener befand sich kurz nach Mitternacht auf der Tivolistraße in Düren, um dort mit seinem Freunden diverse Feuerwerkskörper zu entzünden. Hierbei wurde der 17-jährige von einem Pkw angefahren und schwer verletzt. Mittels eines Rettungswagens wurde der Verletzte zum Krankenhaus Düren verbracht. Der 17-jährige Dürener hatte noch versucht dem PKW eines 18-jährigen aus Remagen auszuweichen, doch wurde er von diesem frontal erfaßt und zu Boden geworfen. Nach Angaben von Zeugen war der Pkw-Fahrer zuvor durch seine merkwürdige Fahrweise aufgefallen.So soll der 18-jährige die Tivolistraße in Schlangenlinien und mit überhöhter Geschwindigkeit befahren haben. Bei der Unfallaufnahme bemerkten die Beamten dann auch den schnell den Grund in Form von Alkoholgeruch in der Atemluft des Remageners. Ein Alkoholtest beim 18-jährigen Fahrer ergab einen Wert von 0,88 Promille. Blutprobe und Sicherstellung des Führerscheines waren auch hier die Folge. Sachbeschädigung / Farbschmierereien Am Silvesterabend gegen 21:10 Uhr wurde durch eine Zeugin eine Person beobachtet, welche die Parteizentrale der SPD in Düren mittels Farbspray besprühte. Entsprechende gegen "Hartz IV" gerichtete Farbspuren ließen sich anschließend auch am Kreishaus und am Gebäude des Arbeitsamtes feststellen. Die Ermittlungen zu den Taten, die offensichtlich durch einen Täter begangen wurden, sind eingeleitet. Polizeiinspektion Jülich : 20-jähriger Jülicher randalierte und beleidigte Polizeibeamte / Fahrrad entwendet. Am 31.12.04, gegen 23:45 Uhr, randalierte ein 20-jähriger Jülicher, nachdem er angehalten worden war, weil er mit seinem Fahrrad die gesamte Fahrbahnbreite benutzt hatte. Bei der Kontrolle beleidigte er die einschreitenden Kriminalbeamten und zertrat zwei Flaschen Spirituosen vor den Füßen der Beamten wodurch die Bekleidung der Beamten in Mitleidenschaft gezogen wurde. Aber auch aus anderen Gründen fing das neue Jahr für den Jülicher nicht besonders erfolgsversprechend an, denn bei der anschließenden Kontrolle mußte er einräumen, dass er das mitgeführte Fahrrad, ein schwarzes Mountain-Bike der Marke Scott, vor einer Woche in der Jahn- von-Werth-Str. in Jülich gestohlen hatte. ots-Originaltext: Polizei Düren Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=8 Rückfragen bitte an: Polizei Düren Pressestelle Telefon: 02421-949345 Fax: 02421-949349 Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: