Polizei Düren

POL-DN: 0410081 Polizei warnt wieder vor Trickdieben

Düren (ots) - Kreis Düren - Am Donnerstag traten erneut mehrere unterschiedliche Tatverdächtige in Düren und Jülich auf, die ihre Opfer jeweils unter falschem Vorwand angingen und dabei die Gelegenheit ausnutzten, um aus deren Geldbörsen das Papiergeld zu entwenden. Gegen 10.30 Uhr wurde ein 65-jähriger Mann aus Kreuzau von einem Unbekannten auf der Oberstraße in Düren angesprochen und gefragt, ob er ihm eine Zwei-Euro-Münze zum Telefonieren wechseln könne. Der Kreuzauer öffnete bereitwillig seine Geldbörse und schaute im Münzgeldfach nach Kleingeld. Der etwa 40 Jahre alte Tatverdächtige ließ sich nicht davon abhalten, ebenfalls Hand an die Geldbörse zu legen. Nachdem der Geldwechsel abgeschlossen war, verabschiedete er sich mit Handschlag von seinem Opfer. Wenig später stellte der Geschädigte fest, dass drei Geldscheine in seinem Portemonnaie fehlten. Er versuchte noch den Täter zu verfolgen, konnte aber nur sehen, dass dieser sich schnellen Schrittes in Richtung Hohenzollernstraße entfernte. Der Flüchtige war insgesamt seriös gekleidet, trug eine schwarze Lederjacke, war etwa 160 cm groß und leicht untersetzt, hatte dunkles, gegeltes Haar und südosteuropäisches Aussehen. Mit dem selben Wunsch trat ein etwa 25 bis 30 Jahre alter Mann gegen 15.30 Uhr an einen 70-jährigen Jülicher auf der Schlossstraße in Jülich heran. Auch er nahm hilfsbereit seine Geldbörse in die Hand und schaute nach, ob er das nötige Wechselgeld habe. Sofort versuchte der Unbekannte, einen 50 Euro-Schein aus dem Papiergeldfach der Geldbörse zu ziehen. Das bekam der Geschädigte jedoch mit und es gelang ihm, den Diebstahl des Geldscheines zu verhindern. Daraufhin flüchtete der Täter. Der Tatverdächtige soll etwa 175 cm groß sein und südländisches Aussehen haben. Er hatte kurzes, schwarzes Haar, war mit einem dunkelgrauen Anzug und weißem Hemd mit Krawatte bekleidet und hatte ein sehr gepflegtes Erscheinungsbild. Eine 79 Jahre alte Frau aus Düren wurde gegen 15.00 Uhr von zwei Männern und einer Frau auf der Cranachstraße in Düren in gebrochenem Deutsch angesprochen und nach einer Straße in der Stadt Brühl befragt. Die Dame teilte dem Trio kurz mit, dass es diese Straße in Düren nicht gebe. Als sie sich danach von ihnen abwandte und ein Haus betreten wollte, wurde sie erneut von den Dreien mit dem Straßennamen konfrontiert. Nachdem sie ihnen nun mitgeteilt hatte, dass sie in der falschen Stadt seien, entfernten sie sich schließlich. Kurze Zeit später stellte die Geschädigte den Verlust ihrer Geldbörse fest, die sie zuvor in der Manteltasche gehabt hatte. Neben Bargeld befanden sich auch zwei EC-Karten in dem Portemonnaie. Bereits gegen 15.15 Uhr versuchten Unbekannte mit einer der erbeuteten Karten Geld an einem Geldautomaten abzuheben. Die tatverdächtigen Personen werden als etwa 25-30 Jahre alt beschrieben. Sie waren dunkelhäutig und die Frau hatte dunkles, ungepflegtes, nach hinten gekämmtes Haar. Sie war mit einem längeren, dunklen Mantel bekleidet. Sachdienliche Hinweise werden an die Einsatzleitstelle der Polizei in Düren unter Telefon 0 24 21/949-245 erbeten. ots-Originaltext: Polizei Düren Digitale Pressemappe: http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=8 Rückfragen bitte an: Polizei Düren Pressestelle Telefon: 02421-949345 Fax: 02421-949349 Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: