Polizei Düren

POL-DN: 030609 -1- Verkehrseinsatz der Polizei in der Eifel

    Düren (ots) - 030609 -1- Verkehrseinsatz der Polizei in der Eifel

    Die Kreispolizeibehörden Aachen, Euskirchen und Düren führten am Pfingstmontag in der Zeit von 06.00 Uhr bis 18.00 Uhr einen koordinierten Schwerpunkteinsatz auf den Straßen der Eifel durch, um durch gezielte Verkehrsüberwachung die Verkehrsunfälle mit Beteiligung von Motorrädern zu reduzieren. Durch die Kreispolizeibehörde Düren wurde neben den üblichen Radar- und Lasermessgeräten auch erstmals das ProViDa-Krad der Kreispolizeibehörde Wesel eingesetzt, mit dem die Geschwindigkeiten und das Fahrverhalten von vorausfahrenden Fahrzeugen gemessen und auf Videoband aufgezeichnet werden können.

    Am Vormittag ertappte der Fahrer des ProViDa-Krades zunächst einen jungen Fahranfänger, der mit seinem Pkw bei Gey die Geschwindigkeitsbeschränkungen deutlich missachtete. Als er sich sein Fahrverhalten direkt auf einem Monitor anschauen konnte, war er einsichtig. Trotzdem erwartet ihn neben dem üblichen Bußgeld und dem Fahrverbot auch eine aufwendige Nachbeschulung. Danach war es eine Gruppe von niederländischen Motorradfahrern, die sich über die B 399 an Bussen und Pkw vorbei durch den Verkehr drängelten, obwohl auch Gegenverkehr bestand. Auch sie wurden mit der ProViDa-Meßtechnik aufgezeichnet und müssen mit Anzeigen rechnen. Insgesamt 18 Verkehrsverstöße wurden so festgehalten. Letzlich erwischte der Fahrer noch vier junge Männer, die an ihren Zweirädern so massive Veränderungen vorgenommen hatten, dass sie zum Führen der Fahrzeuge einen Führerschein benötigt hätten. Den konnten sie jedoch nicht vorweisen. Also erwartet sie nun jeweils eine Verkehrsvergehensanzeige. Bei den übrigen Geschwindigkeitsmessungen im Kreis Düren waren weitere 32 Pkw-Fahrer und 23 Motorradfahrer zu schnell, wovon allein gegen 24 Fahrer Bußgeldverfahren eingeleitet werden mußten. Zwei Kradfahrer müssen mit Fahrverboten rechnen. Einer von ihnen wurde in einer 70 km/h-Zone mit einer Geschwindigkeit von 160 km/h gemessen. Daneben wurden noch drei Pkw-Fahrer und acht Kradfahrer notiert, die in Überholverbotszonen überholten und insgesamt elf Kradfahrer, die sich insbesondere in Kurven nicht an das Rechtsfahrgebot hielten.

    Die Bürgerinitiative in der Ortschaft Vossenack, die sich auch gegen den durch Motorradfahrern verursachten Lärm wendet, hatte gleichzeitig wieder ihre Stände mit dem ADAC, der Verkehrswacht und anderen Partnern an der Zufahrt zur „Panoramastraße“ aufgebaut. Hier kam man bei Kaffee, Kuchen und anderen Speisen und Getränken mit sehr vielen Fahrern ins Gespräch und tauschte Gedanken und Erfahrungen aus. Insgesamt konnten an den Präventionsständen 185 Kradfahrer erreicht werden.

    Während des Einsatzes kam es bedauerlicher Weise zu zwei Verkehrsunfällen mit Kradfahrern. Bereits gegen 10.15 Uhr wurde ein Fahrer leicht verletzt, als er mit seinem Fahrzeug auf der L 249 von Blens in Richtung Hausen fuhr. In einer Rechtskurve rutschte er auf der durch Regen verschmutzten Fahrbahn aus und stürzte. Ein Kradfahrer und seine Sozia wurden gegen 14.30 Uhr ebenfalls leicht verletzt. Sie waren mit ihrem Krad auf der L 33 von Vettweiß in Richtung Froitzheim unterwegs waren. Als plötzlich ein vor ihnen fahrender Kradfahrer sein Fahrzeug wenden wollte, kam es zum Zusammenstoß zwischen den Krädern.

ots-Originaltext: Polizei Düren

Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=8

Rückfragen bitte an:
Polizei Düren

Pressestelle
Telefon:02421-949345
Fax: 02421-949349

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: