Polizei Düren

POL-DN: Fahndung nach sechsköpfiger Gruppe: "Abzocke" wird hart bestraft

Düren (ots) - Am Freitagabend wurden zwei Jugendliche in der Innenstadt durch ein derzeit noch nicht bekanntes Tätergrüppchen zur Herausgabe von Wertsachen genötigt.

Zwischen 21.00 Uhr und 21:30 Uhr waren die beiden geschädigten 17-Jährigen aus Nideggen zwischen Kaiserplatz und Stadtcenter mehrfach auf die ihnen zuvor nicht bekannten anderen Jugendlichen getroffen, wie sie später mitteilten. Das aus insgesamt sechs etwa 16 bis 18 Jahre alten Jugendlichen bestehende Grüppchen habe sich dann ungefragt aufgedrängt. Man habe ihnen "Gras" angeboten und auch gezeigt, berichteten die beiden Nideggener gegenüber der Polizei. Als man aber der Truppe aus dem Weg gehen wollte, sei der Ton sukzessive schärfer und fordernder geworden. Schließlich verlangte man Geld. Um die beiden Geschädigten weiter einzuschüchtern zeigten die Unbekannten am Körper getragene Messer und deuteten an, dass man auch noch andere Waffen mit sich führe. Dann sollten die Nideggener unter Aufsicht des Sextetts bei einem Geldinstitut Bares abheben. Einer der 17-Jährigen musste zwischenzeitlich seine Geldbörse rausrücken. Auf dem Weg zum Geldausgabeautomaten reagierten die unter Druck gesetzten Minderjährigen dann richtig: Sie riefen laut um Hilfe und machten Verkehrsteilnehmer erfolgreich auf sich aufmerksam, woraufhin die sechs fremden Jugendlichen flüchteten. Ob diese zur Tatbegehung mit der Bahn nach Düren angereist waren, oder aus dem hiesigen Raum stammen, steht noch nicht fest. Im Rahmen einer polizeilichen Fahndung konnten sie noch nicht angetroffen werden.

Der 17 bis 18 Jahre alte Haupttäter, der mit der Geldbörse des Geschädigten flüchtete, wird als etwa 185 cm großer, schlanker Jugendlicher mit ausländischem Erscheinungsbild beschrieben. Der Deutsch sprechende Tatverdächtige trug eine blaue Kappe und einen aus einem blauen Oberteil und einer schwarzen Hose bestehenden Sportanzug, mit weißen Sportschuhen und weißen Socken.

Die Polizei fragt, wem am Freitagabend im erweiterten Bahnhofsumfeld eine umherstromernde Gruppe Jugendlicher aufgefallen ist und wer Hinweise geben kann. Sachdienliche Mitteilungen nimmt die Leitstelle der Polizei unter der Rufnummer 02421/949-0 entgegen.

Die Polizei hat ein Strafverfahren wegen des Verdachts der Räuberischen Erpressung eingeleitet und die Ermittlungen aufgenommen. Der Gesetzgeber sieht für Straftaten aus diesem Deliktsbereich mehrjährige Freiheitsstrafen vor.

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren
Pressestelle

Telefon: 02421 949-1100
Fax: 02421 949-1199

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: