Polizei Düren

POL-DN: 020116 -8- (Düren) Ablauf der Schießerei für die Polizei geklärt - Polizei: Die Situation war für den Schützen und dessen Frau bedrohlich -

      Düren (ots) - 020116 -8- (Düren) Ablauf der Schießerei für
die Polizei geklärt
    - Polizei: Die Situation war für den Schützen und dessen
Frau bedrohlich -

Ursprungsmeldung:

020115 -3- (Düren) Verbaler Streit eskalierte - drei Verletzte

    Düren - Dienstagnachmittag, gegen 13.15 Uhr, kam es auf der Hauptstraße im Stadtteil Lendersdorf zu einem verbalen Streitigkeit zwischen drei Männern, Mitte Dreißig, aus dem Stadtgebiet Düren und einem im Stadtgebiet Düren wohnenden mazedonischen Staatsangehörigen. Die drei Dürener standen unter Alkoholeinwirkung. Der Disput eskalierte, so dass der 37-jährige Mazedonier sich bedroht fühlte und zur Schusswaffe griff. Er gab mehrere Schüsse ab. Hierdurch erlitten zwei der Beteiligten Schussverletzungen im Bereich der Beine. Der dritte erlitt eine Kopfverletzung. Ob diese jedoch durch einen Schuss oder einen Schlag entstand, steht zurzeit noch nicht fest. Lebensgefahr besteht bei keinem Verletzten. Der Schütze wurde vorläufig festgenommen und der PI Düren zugeführt. Die Verletzten wurden mit RTW in Dürener Krankenhäuser gebracht. Die Ermittlungen dauern an. (W. Mensak)

Nachtrag:

    Düren - Nach Abschluss der ersten polizeilichen Ermittlungen stellt sich der Geschehensablauf, über den bereits gestern berichtet wurde, wie folgt dar.

    Bei den Opfern der Schießerei am Dienstag vormittag im Stadtteil Lendersdorf handelt es sich um 31, 34 und 36 Jahre alte Brüder aus Düren, die zum Tatzeitpunkt erheblich alkoholisiert aus einer Gaststätte kamen. Zwei der Brüder neigen nach polizeilichen Erkenntnissen zu Gewalttätigkeiten. So hatte das Trio vor der Tat bereits den Hund eines älteren Ehepaares getreten und eine Fahrradfahrerin vom Fahrrad geschubst. Als die Männer dann sahen, wie der Tatverdächtige aus seinem Haus kam und in sein Auto einstieg, lief einer der Brüder auf das Auto zu und trat gegen das Blech. Der Tatverdächtige stieg daraufhin aus, wurde sofort attackiert und wehrte sich mit einem gezielten Faustschlag. Danach lief er ins Haus zurück, nahm seine Pistole an sich und beauftragte seine Frau, die Polizei zu alarmieren. Beim Verlassen des Hauses wurde er erneut sofort angegriffen und gab zunächst einen Warnschuss und dann einen gezielten Schuss in den Oberschenkel des Angreifers ab. Zwischenzeitlich kam seine Ehefrau ebenfalls auf die Straße, die nun von den beiden anderen Brüdern angegriffen wurde. Ihr Ehemann eilte ihr zur Hilfe, schlug einen der Angreifer die Pistole über den Kopf und schoss den anderen ebenfalls ins Bein. Daraufhin stellten die Brüder ihre Attacken ein. Der Tatverdächtige wartete abseits, bis die Polizei eintraf. Nach dem Ermittlungsergebnis verzichtete die StA auf die richterliche Vorführung. Der Tatverdächtige wurde nach Abschluss der Vernehmungen ent-lassen. (hwr)

ots-Originaltext: Pressestelle Polizei Düren

Rückfragen bitte an:
Pressestelle Polizei Düren
Kreispolizeibehörde Düren VL2.2
Telefon: 02421-949 345
Fax:        02421-949 349

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: