Polizei Düren

POL-DN: Wer im Glashaus sitzt...

Niederzier (ots) - ...sollte nicht mit Steinen werfen, sagt das Sprichwort. Daran hatte ein jetzt beschuldigter Autofahrer am frühen Sonntagmorgen offenbar nicht gedacht. Selbst alkoholisiert, wollte er einen zu dicht auffahrenden Autofahrer disziplinieren. Dann kam es zum Unfall.

Um 05:15 Uhr hatte es auf der in Richtung Düren führenden Ortsdurchgangsstraße innerhalb der Ortslage Huchem-Stammeln (B 56) einen Auffahrunfall gegeben. Niemand war verletzt worden. Jedoch war an den beiden beteiligten Autos ein Gesamtschaden in Höhe von etwa 3000 Euro entstanden. Die Ermittlungen der aufnehmenden Polizeibeamten brachten einen kuriosen Unfallhergang ans Licht. Der vorausfahrende 25 Jahre alte Pkw-Fahrer aus Niederzier war von Jülich kommend in Huchem-Stammeln eingefahren. Dabei hatte er sich über einen zu schnell von hinten aufschließenden Autofahrer geärgert. Um den Hintermann abzubremsen, habe er selbst auf freier Strecke auf die Bremse getreten, räumte der 25-Jährige ein. Als das noch nicht zum gewünschten Ergebnis führte, vollzog der Niederzierer eine radikale Vollbremsung. Damit hatte der hinterher fahrende 40 Jahre alte Dürener jedoch nicht gerechnet. Er kam nicht mehr rechtzeitig zum Stillstand und fuhr mit seinem mit insgesamt vier Personen besetzten Wagen auf das Heck des Bremsers auf.

Bei der Unfallaufnahme fiel auf, dass der 25-Jährige unter Alkoholeinfluss stand. Ein Alcotest ergab einen Wert von 0,86 Promille in der Atemluft des Mannes, der sich anschließend auf der Polizeiwache zur Blutentnahme wiederfand und seinen Führerschein abgeben musste. Die Justiz wird sich weiter mit diesem Fall befassen.

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren
Pressestelle

Telefon: 02421 949-1100
Fax: 02421 949-1199

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: