Polizei Düren

POL-DN: Drogenkonsumenten aus dem Verkehr gezogen

Düren (ots) - Am heutigen Montag hat die Kreispolizeibehörde Düren erneut einen kurzen, aber gezielten Einsatz zur Erhöhung der Verkehrssicherheitsarbeit durchgeführt. Hauptziel war die Entdeckung von berauschten Kraftfahrern.

In der Zeit zwischen 11:00 Uhr und 15:00 Uhr konnten in dem von der Polizei getätigten Schwerpunkteinsatz wieder eine ganze Hand voll verkehrsuntauglicher Fahrer gestoppt werden. Für diese Aktion hatten die Beamten eine Kontrollstelle auf der Bundesstraße 56 in Höhe des Birkesdorfer Gewerbegebietes "Im Großen Tal" aufgebaut und den überregionalen Verkehr in Richtung der Autobahnanschlussstelle gezielt ins Visier genommen. "Gut 1500 Fahrzeuge haben uns passiert. 200 Autos haben wir angehalten und die Fahrer jeweils einzeln überprüft", teilt Hauptkommissar Karl-Heinz Hamacher, Leiter dieses Einsatzes, unmittelbar nach Abschluss der Kontrollen mit. Wie bei früheren Überprüfungen dieser Art, war die Maßnahme aus polizeilicher Sicht "erfolgreich". "Gleich fünf Fahrern haben wir an Ort und Stelle die Weiterfahrt untersagt. Sie standen offenbar akut unter Drogeneinfluss", resümiert Hamacher. Der Drogenvortest war in allen Fällen positiv verlaufen. Es handelt sich ausnahmslos um Männer aus dem Kreisgebiet. Das Alter liegt zwischen 27 und 46 Jahren. Sie wurden alle zur beweiswichtigen Blutentnahme zur Polizeiwache transportiert und erst nach Abschluss der Maßnahmen wieder entlassen. Gegen sie richten sich jetzt intensive Ermittlungsverfahren. Alkoholsünder waren dieses Mal nicht dabei.

Aber auch andere "schwarze Schafe" wurden erwischt. So war ein 41-jähriger Mann aus dem Dürener Kreisgebiet gleich ganz ohne Fahrerlaubnis unterwegs. Er handelte sich damit ein Strafverfahren ein. Ein 33-Jähriger aus Frankreich musste eine höhere Geldsumme bezahlen, denn gegen ihn bestand wegen eines früheren Verkehrsdelikts ein deutscher Haftbefehl. Nur gegen Zahlung der Geldleistung von mehr als 1000 Euro konnte der Mann die sofortige Festnahme abwenden.

Die Kreispolizeibehörde Düren wird ihre Bemühungen zur Erhöhung der Verkehrssicherheit durch unangekündigte Wiederholungen solcher Schwerpunktkontrollen engagiert fortsetzen und das Entdeckungsrisiko für berauschte Kraftfahrer hoch halten.

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren
Pressestelle

Telefon: 02421 949-1100
Fax: 02421 949-1199

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: