Polizei Düren

POL-DN: Dreister Raub durch junge Frauen

Aldenhoven (ots) - Am Montagnachmittag wurde ein Rentner Opfer zweier Trickbetrügerinnen. Als er das kriminelle Vorgehen durchschaute, kam es zu Handgreiflichkeiten, wonach die Täterinnen flüchten konnten.

Kurz nach 15:00 Uhr wurde ein 74-jähriger Anwohner der Alten Turmstraße von zwei weiblichen Personen in der Einfahrt seines Hauses aufgesucht und unter Vorhalt eines Schreibens um eine Spende für Not leidende Kinder gebeten. Der Rentner griff in sein Portemonnaie und überreichte den osteuropäisch anmutenden Frauen einen Geldschein, was ihm eine stürmische und scheinbar dankbare Umarmung seitens einer der Spendensammlerinnen einbrachte. Doch gerade bei diesem Körperkontakt gelang es der Unbekannten, zwei Ketten vom Hals des 74-Jährigen zu lösen und einzustecken. Dieses Vorgehen bemerkte der Senior allerdings blitzschnell und hielt die Frau, die sich mit ihrer Komplizin zügig aus dem Staub machen wollte, am Arm fest. Lautstark forderte das Opfer die Herausgabe der entwendeten Schmuckstücke, was die beiden Trickdiebinnen mit lautem Geschrei und aggressiver Gegenwehr quittierten.

Der Sohn sowie die Ehefrau des Opfers und auch eine Passantin wurden auf das Geschehen aufmerksam und mischten sich ein. Letztlich konnten die zwei Täterinnen die Flucht ergreifen, sie ließen jedoch ein Klemmbrett, ein Paar Schuhe sowie die beiden Ketten am Tatort zurück.

Die Frauen werden von mehreren Zeugen beschrieben als etwa 1,55 bis 1,60 m groß, von schmaler Statur und im Alter von geschätzten 15 bis 25 Jahren. Eine der beiden trug ihre langen dunklen Haare zu einem Zopf gebunden und war bekleidet mit einer hellen Jeans und einem T-Shirt. Die andere Diebin hatte schulterlanges braunes Haar, trug eine Brille und eine schwarze Hose sowie ein gelbes Oberteil mit braunem Blumenmuster. Sie liefen in Richtung des Alten Turms davon. Möglicherweise besteht ein Zusammenhang zwischen der Tat und einem schwarzen VW Passat, der in etwa zur gleichen Zeit in der Ortslage Aldenhoven aufgefallen war und mit drei Personen besetzt über die BAB 44 in Richtung Aachen davon raste.

Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen, auch unter Einbindung eines Polizeihubschraubers, führten nicht zum Antreffen der Täterinnen oder des Fahrzeugs. Die Ermittlungen der Polizei dauern derzeit an. Wer diese mit sachdienlichen Hinweisen unterstützen kann wird gebeten, sich an die Einsatzleitstelle unter der Rufnummer 02421 949-6425 zu wenden.

Rückfragen bitte an:

Polizei Düren
Pressestelle

Telefon: 02421 949-1100
Fax: 02421 949-1199

Original-Content von: Polizei Düren, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizei Düren

Das könnte Sie auch interessieren: